icon recherche
Politik

Luxemburgs Arbeitsmarkt fehlen Fachkräfte

Kaum geht es mit Luxemburgs Wirtschaft wieder bergauf, ist das alte Problem wieder da. Das Großherzogtum steht vor einem massiven Fachkräftemangel. Jetzt schlagen Unternehmen in Deutschland alarm, denn ihnen laufen die Mitarbeiter weg.

Veröffentlicht par KaptanListe die 18/04/2011 | 6.810 Ansichten

Für viele Arbeitnehmer in Deutschland ist es nach wie vor erstrebenswert, einen Job in Luxemburg zu finden – also Grenzgänger zu werden.

Weil es mit der Wirtschaft in Luxemburg gerade wieder steil bergauf geht, steigt die Zahl der offenen Stellen im Großherzogtum rasant.
Laut Schätzungen des Statistikamtes Statec soll die Wirtschaft Luxemburg in diesem Jahr sogar um rund drei Prozent zulegen, mit ihr die Beschäftigung um etwa 2,4 Prozent.
Dies würde bedeuten, dass alleine 2011 etwa 7.000 neue Arbeitsstellen geschaffen würden.

Genau diese Tatsache bereitet den Unternehmen auf deutscher Seite zunehmend Sorgen.
Sowohl die Industrie- und Handelskammer als auch die Trierer Handwerkskammer schlagen Alarm und sprechen von einem massiven Fachkräftemangel, der ohnehin schon vorhanden ist und durch die Tatsache, das qualifizierte Mitarbeiter nach Luxemburg abwandern, enorm verstärkt wird.
 
   

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

info
2782 Kommentare
Vor 10 Jahren

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

Liebe Arbeitgeber auf deutscher Seite, bezahlt eure Mitarbeiter besser und sie werden euch erhalten bleiben.

Sunnie
7 Kommentare
Vor 10 Jahren

Das ist genau der Punkt. Irgendwie soll diese Tatsache beim Arbeitsmarkt nicht gelten. Da wird lieber gejammert und geklagt. Die Preise für die Lebenshaltung darf unaufhaltsam steigen, aber die Einkommen bitte schön nicht. Und den Grenzgängern wird das Leben noch schwieriger gemacht.