icon recherche
stock

Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz

afbafb

Veröffentlicht par KaptanListe die 28/01/2013 | 99 Ansichten

Luxemburg

Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz

Die 11. Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz beschäftigt sich heute mit der Bedeutung der Dienstleistungsbranche für den Arbeitsmarkt. Neun von zehn neuen Arbeitsplätzen entstehen im Großherzogtum im Dienstleistungsgewerbe. Das hat die luxemburgische Handelskammer mitgeteilt. Größter Jobmotor seien Banken, Versicherungen und Frachtunternehmen. Inzwischen arbeiteten fast 80 Prozent der Arbeitnehmer und Selbstständigen in Luxemburg als Dienstleister. In Rheinland Pfalz liegt die Zahl ähnlich hoch, die Region Trier profitiert davon besonders.

 

Mehr als hundert Vertreter von Banken, Unternehmen und Politik tagen zur Stunde auf der 11. deutsch-luxemburgischen Wirtschaftskonferenz. Dort geht es vor allem um die Bedeutung von Dienstleistungen für den Arbeitsmarkt in der Grenzregion. Wie die luxemburgische Handelskammer mitteilt, entstehen neun von zehn neuen Arbeitsplätzen in Luxemburg im Dienstleistungsgewerbe. An der Wirtschaftskonferenz nimmt auch die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Lemke teil.

 

11. Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz

Die Botschaft und die Handelskammer des Großherzogtums Luxemburg veranstalten am 28. Januar 2013 die 11. Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz.

Neben Vertretern der Wirtschaft werden der Wirtschaftsminister des Großherzogtums, Herr Etienne Schneider, sowie die Wirtschaftsministerin des Landes Rheinland-Pfalz, Frau Eveline Lemke, Vorträge halten.

Das Thema der Wirtschaftskonferenz lautet:

Der Dienstleistungssektor – ein Jobmotor?

Der Dienstleistungssektor hat in den vergangenen Jahrzehnten sowohl in Luxemburg als auch in Deutschland zunehmende Bedeutung erlangt und eine Vielzahl neuer Berufsbilder entstehen lassen.

Details  können Sie dem Programm entnehmen, siehe rechte Spalte.

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, setzen Sie sich bitte mit der Botschaft unter der Telefonnummer 45 34 45-1 in Verbindung.

 

 

Die Handelskammer des Großherzogtums Luxemburg veranstaltet in diesem Monat die 11. Deutsch-Luxemburgische Wirtschaftskonferenz, die  in Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft in Luxemburg organisiert wird.

Die Wirtschaftskonferenz wird am Montag, den 28. Januar 2013, von 09.30 – 12.00 Uhr (Einlass ab 9.00 Uhr) in der Handelskammer Luxemburg (7, rue Alcide de Gasperi, L-1615 Luxemburg-Kirchberg) stattfinden und widmet sich der Fragestellung „Der Dienstleistungs-sektor – ein Jobmotor?“.

Hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik befassen sich mit dem Dienstleistungssektor, der im heutigen Wirtschaftsgeschehen einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Die Tertiarisierung ist ein globaler Trend, deren Ziel darin liegen muss, ein Mehr an Beschäftigung und Arbeitsplätzen zu schaffen. Vorträge von Wirtschaftsvertretern aus Luxemburg und Deutschland zeigen, wie Unternehmen schon heute die Chancen dieses Wandels nutzen.

Der Minister für Wirtschaft und Außenhandel des Großherzogtums Luxemburg, Herr Etienne Schneider und Frau Eveline Lemke, Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung in Rheinland-Pfalz werden die Wirtschaftskonferenz eröffnen. Dann folgen die Beiträge deutscher und luxemburgischer Unternehmen, darunter auch das deutsche Unternehmen Recarbon, ein Mitglied des Business Club Luxemburg. Beim anschließenden Walking Lunch lädt die Handelskammer ein, die Gespräche in entspannter Atmosphäre fortzusetzen.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet