icon recherche
stock

Deutsche Banken in Luxemburg vor Schließung

Der deutsche Botschafter in Luxemburg gab bekannt, dass demnächst die Schließung einiger deutschen Banken in Luxemburg anstünde. Damit seien auch Entlassungen verbunden - ein Schock für viele Grenzgänger.

Veröffentlicht par KaptanListe die 26/11/2009 | 11.329 Ansichten

Deutsche Banken in Luxemburg vor Schließung

Hubertus von Morr, deutscher Botschafter in Luxemburg, war als Ehrengast zu den Feierlichkeiten des neuen Semesters an der Universität Trier geladen worden. In einem Vortrag über die Rolle unseres Nachbarlandes in Europa ließ er verlauten, dass mehrere deutsche Banken die Schließung ihrer Häuser im Großherzogtum planen würden. Darunter mehrere Landesbanken und die Dresdner Bank, die von der Commerzbank übernommen wurde.

Die Schließungen stünden demnächst an, so von Morr. Ein Schock für viele Grenzgänger. Der Botschafter bestätigte, dass die Schließungen natürlich auch mit Entlassungen verbunden seien und das davon vor allem deutsche Grenzgänger betroffen seien.

Wir haben nochmals bei der deutschen Botschaft in Luxemburg nachgefragt und erhielten die Auskunft, dass die Aussage von Herrn Morr so stimme, dies ja aber nichts neues sei.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

Croco
4 Kommentare
Vor 11 Jahren

Die Mitteilung, dass die Dresdner Bank Luxembourg S.A. geschlossen wird ist inkorrekt. Richtig ist vielmehr, dass die Dresdner Bank Luxembourg S.A. 2010 mit der Commerzbank International S.A. Luxembourg verschmolzen wird und dadurch in der Commerzbank International S.A. aufgeht und als eigenständige Rechtsperson aufhört zu existieren.

Emily789
6 Kommentare
Vor 11 Jahren

Naja und die Landesbanken schliessen ja auch nicht alle, vor allem nicht ganz und sofort.

dragongirl
56 Kommentare
Vor 11 Jahren

Ich denke nicht, dass dies wirklich ein Schock ist. Die Betroffenen wissen längst Bescheid. Allerdings ist es eine Frage, wann und wie viele Mitarbeiter entlassen werden und zu welchen Bedingungen. Wahrscheinlich kommen die Hiobsbotschaften dann pünktlich zum Weihnachtsfest.

sausesepp
42 Kommentare
Vor 11 Jahren

Die Landesbanken werden auf Dauer dicht gemacht, es wird evtl. eine überbleiben. Was auch zu beachten ist, der Deutschen Bank gehört bald die Postbank, die Oppenheim und somit auch die BHF. Dann hat die DB 4 eigenständige Banken und 4 Niederlassungen in Luxemburg. Was dann passieren wird, kann sich ja jeder selbst einen Reim drauf machen.

Mensa
41 Kommentare
Vor 11 Jahren

Es ist doch schon seit Monaten ein Abbau von Arbeitsplätzen am Bankenplatz zu beobachten.
Ich war letztes Jahr dabei und einige meiner Ex-Kollegen, welche ebenfalls in 2008 und 2009
entlassen wurden, haben bis jetzt auch keine neue Anstellung mehr im Bankensektor gefunden.

Ich war insgesamt über 12 Jahre dabei, habe die goldenen neunziger Jahre miterlebt. Nun hat sich
aber das Blatt gewendet. Was will man mit all den Banken und Finanzinstituionen noch in der Zukunft anfangen?

Es wird in Zukunft nur noch für einen Bruchteil der Banker eine Perspektive geben, die Bankenlandschaft steht vor einer Zeitenwende!

Mal abgesehen von der Tatsache, daß ja eine Reihe von Landesbankkandidaten eh pleite ist und aus dem
Geldsäckel des Steuerzahlers künstlich beatmet wird.

Ich habe die Branche gewechselt und bin nun im Bereich der erneuerbaren Energien ( Windkraft und Co.) tätig.

Es war zwar ein Sprung ins kalte Wasser und das Geschäft ist auch hier beinhart. Bereuen tue ich es aber trotzdem nicht.