icon recherche
stock

Was ist ein Grenzgänger

Tausende Menschen pendeln täglich von ihrem Wohnland Deutschland nach Luxemburg zur Arbeit - und kehren danach wieder in ihr Heimatland zurück.

Veröffentlicht par KaptanListe die 11/02/2009 | 7.733 Ansichten

Ein Grenzgänger ist ein Arbeitnehmer oder Selbständiger, der seine Berufstätigkeit in einem anderen Land als seinem Wohnland ausübt, jedoch mindestens einmal wöchentlich dorthin zurückkehrt.

Das deutsch-luxemburgische Besteuerungsabkommen kennt allerdings nicht den Begriff “Grenzgänger”. Die Behörden in Luxemburg bezeichnen Grenzgänger als “Nichtansässige”, ihnen gegenüber stehen die “Inländer”.

Was die arbeitsrechlichen Vorschriften betrifft, so unterliegt der Grenzgänger nach Luxemburg den Regelungen des Beschäftigungslandes. Das Doppelsteuerungsabkommen, dass zwischen Deutschland und Luxemburg besteht, sieht die Lohnbesteuerung im Land der Beschäftigung, also Luxemburg vor.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

Rosi1
3 Kommentare
Vor 12 Jahren

zu welcher Kategorie gehören Binnenschiffer wo der Arbeitgeber in Luxenburg ist, wir dort versteuert werden und die ganze Arbeitszeit in Deutschland auf
einem deutschen Schiff verbringen

amelie1
231 Kommentare
Vor 12 Jahren

Normalerweise müssten die Tage, an denen der Arbeit ausschließlich in Deutschland nachgegangen wird, auch in Deutschland versteuert werden! Egal, ob man in Luxemburg angestellt ist, oder nicht! Der Wohnort spielt dabei keine Rolle. Ich würde mich da auf jeden Fall erkundigen, bevor es zu satten Nachzahlungen kommt....

Bei LKW-Fahrern ist das ja auch ähnlich. Da wird jeder Tag anteilig in den Ländern versteuert, in denen sie gefahren sind.