icon recherche
Unterhaltung

10.800 sagen “Ja” zum Theater Trier

Den Trierern ist ihr Theater doch nicht so egal, wie die Tageszeitung vermutet hatte: Intendant Gerhard Weber konnte gestern abend eine stattliche Unterschriftenliste gegen die Sparpläne an Kulturdezernent Thomas Egger überreichen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 22/11/2011 | 1.146 Ansichten

Die Stadt Trier muss sparen, und das an vielen Ecken und Enden. Auch das Theater soll in Zukunft weniger Geld aus dem Stadtsäckel brauchen, wenn es nach Thomas Egger (FDP) geht – er ist passenderweise Wirtschafts- UND Kulturdezernent der Stadt Trier. Insgesamt steht aktuell die Zahl 800.000 Euro als einzusparende Summe im Raum.

Theaterintendant Gerhard Weber hat verständlicherweise etwas dagegen, in Zukunft mit kleinerem Budget arbeiten zu müssen – und überreichte Egger gestern abend im Rahmen einer Informationsveranstaltung im großen Haus des Theaters vor rund 400 interessierten Gästen eine Liste mit 10.800 Unterschriften.

Diese Unterzeichner hätten sich gegen die Sparmaßnahmen am Theater ausgesprochen und forderten unter anderem eine Weiterführung des Trierer Theaters als Drei-Sparten-Haus, so Weber.

Der “Trierische Volksfreund” hatte noch vor einigen Wochen im Rahmen eines polemischen Beitrags unterstellt, dass es in Trier an Theater-Unterstützern und kulturell Interessierten mangele – am Beispiel einer von der Schließung bedrohten Tankstelle in der Innenstadt. 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet