icon recherche
Unterhaltung

Jean-Claude Juncker bekommt Landesverdienstorden

Für seine Grenzgängerpolitik ist Jean-Claude Juncker jüngst eher kritisiert worden - zum Beispiel, wenn es um das Thema Studienbeihilfen geht. Dennoch hat ihn das Land Rheinland-Pfalz nun ausgezeichnet.

Veröffentlicht par KaptanListe die 21/11/2011 | 909 Ansichten

Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker ist um eine weitere Auszeichnung reicher.

Am Montag ehrte ihn Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, mit dem Verdienstorden des Bundeslandes.

Beck würdigte damit die Verdienste Junckers um die länderübergreifende Zusammenarbeit und das Engagement für die Großregion von Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Wallonien und der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

„Jean-Claude Juncker ist Vordenker, unermüdlicher Motor, entscheidender Akteur, Vermittler, Mediator, Brückenbauer, Mr. Euro und ein realistischer Visionär für ein dauerhaft geeintes Europa“, sagte der Ministerpräsident bei der Feierstunde im Gästehaus der Landesregierung. Geprägt von der historischen Erfahrung eines kleinen Landes beruhe sein Engagement auf der festen Überzeugung, dass nur die europäische Einigung den Frieden dauerhaft sichern könne. „Dabei hat Jean-Claude Juncker seine Nachbarn und Freunde diesseits von Sauer und Our nie vergessen. Wir Rheinland-Pfälzer waren bei seinem europapolitischen Wirken immer mit im Blick. Ob das nun der Weinbau oder die Beschäftigungsquote, Schengen oder die grenzüberschreitende Zusammenarbeit war“, so Beck.

Jean-Claude Juncker sei Erfinder und Motor der Großregion, in der das Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, die Wallonie sowie die Französische und die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens zusammenarbeiten. „Dass Luxemburg sich nicht alleine, sondern im Verbund mit der Großregion als Europäische Kulturhauptstadt 2007 bewarb und dann auf Grund eines einmaligen und überzeugenden Konzeptes auch wurde, war seine Idee und bleibt sein Verdienst“, erläuterte Beck.
Das Jahr der Kulturhauptstadt habe ebenso wie die Auflage des besonderen Förderprogramms Interreg und wie die vielen, manchmal kleinen, für die Menschen der Region aber immer bedeutenden Themen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gestärkt. Damit sei die gemeinsame Identität gefördert worden. Das nämlich zeichne Jean-Claude Juncker in ganz besonderer Weise aus. Er denke im Verbund, und so sei Rheinland-Pfalz in den zurückliegenden Jahren mehr als einmal ‚Profiteur’ dieses klugen Nachbarn gewesen.

„Mit Jean-Claude Juncker möchte ich heute einen liebenswerten Menschen, einen treuen Freund und großen Europäer mit der höchsten Auszeichnung unseres Landes würdigen. Es ist eine Ehre für Rheinland-Pfalz, dass Sie, lieber Jean-Claude Juncker, den Landesverdienstorden annehmen“, sagte Ministerpräsident Kurt Beck.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet