icon recherche
Unterhaltung

„QuattroPole tischt auf“

Das Städtenetz QuattroPole präsentiert vom 16. bis 19. Mai in der Mensa Tarforst typische Gerichte, Musikgruppen und Künstler aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier.

Veröffentlicht par KaptanListe die 04/05/2011 | 1.513 Ansichten

Nach der erfolgreichen Premiere 2010 präsentiert das Städtenetz „QuattroPole vom 16. bis 19. Mai erneut typische Gerichte, Bands, Zirkus- und Straßenkünstler der vier Städte in einer Uni-Mensa.

Zwischen 12 und 14 Uhr warten unter dem Motto „QuattroPole tischt auf“ kulturelle und kulinarische Entdeckungen auf die rund 3 000 Studierenden, die wochentags in die Mensa im Trierer Stadtteil Tarforst kommen. Bei dem Programm in Kooperation mit dem Studierendenwerk stehen ein Karikaturist, ein Stelzenkünstler, schwungvolle Musik aus Metz und eine fotografische „Körperteilverlängerung“ im Blickpunkt.
Die Köche der Mensa zeigen, was die regionale Küche zu bieten hat, darunter die saarländische Ringelweck mit Lyoner, aber auch Weine von Saar und Mosel. An einem Tag stehen in Kooperation mit dem Weltladen Trier fair gehandelte Produkte auf dem Speiseplan. Die Besucher können sich über Aktionen der Fairtrade-Städte Saarbrücken und Trier informieren, aber auch Schokolade, Kaffee, Trockenfrüchte sowie weitere Produkte aus fairem Handel probieren.

Die Mensawoche, die abwechselnd in den vier Städten stattfindet, soll die Studenten in ihrer Mittagspause mit Kultur überraschen und ihnen in einem lockeren Rahmen Projekte und Ziele des Verbunds vorstellen. „Wir wollen, dass noch mehr Studenten die Vielfalt im Städtenetz kennen lernen und sich am grenzüberschreitenden Austausch beteiligen. Mit der Mensawoche bringen wir Kultur an einen ungewöhnlichen Ort, wo die Studenten es am wenigsten erwarten“, erläutert Triers QuattroPole-Koordinator Roman Schleimer. Zudem wolle man die Kooperation mit der Uni und die Kontakte zu den Studenten intensivieren.

Zum Auftakt des Programms spielt am 16. Mai der Trierer Stelzenkünstler Christan Dirr die rote Stachelfigur Nanu in luftiger Höhe. Neckisch kitzelt er die Zuschauer hinterm Ohr oder schenkt ihnen ein verträumtes Lächeln. Begleitet wird die Performance von Pianist Sebastian Matz mit Improvisationen und bekannten Jazz- und Ragtimemelodien. Am Dienstag zeichnet Lolo, ein Karikaturist aus Metz, mit treffsicherem Blick humorvolle Porträts der Besucher. Beschwingt, mitreißend und manchmal nostalgisch spielt dazu die Band „Couche Tard“. Am Mittwoch zeigen die Studenten ihr Können. Für einen Auftritt haben sich Jochen Leuf und Band , „Ambilounge“, die „Eyecatchers“ und eine Trommel-Formation beworben.
                                                         
Aus Saarbrücken kommt Medienkünstler Volker Schütz, der eine fotografische „Körperteilverlängerung“ samt Abzug in nur 30 Sekunden zum Mitnehmen anbietet. Mit „Pompier on Fire“ präsentiert QuattroPole am Freitag zeitgenössischen Zirkus aus Luxemburg: Ein Oberfeuerwehrmann will neue Anwärter anwerben. Mit dem Kandidaten Billy und der mobilen Brandbekämpfungszentrale bereist er das Land. Mit Akrobatik, Musik, Feuer und Wasser bringen die Künstler ihr Publikum zum Lachen und Staunen. Weitere Informationen zur Mensawoche: www.quattropole.org

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet