icon recherche
Unterhaltung

Schlecks kommen in Fahrt

Auf der ersten Pyrenäen-Etappe der diesjährigen Tour de France ist der erwartete Angriff von Vorjahressieger Alberto Contador ausgeblieben. Langsam aber sicher schieben sich dafür Luxemburgs Brüder Andy und Fränk nach vorne.

Veröffentlicht par KaptanListe die 15/07/2011 | 867 Ansichten

Debakel für die deutschen Hoffnungsträger, erfolgreiche Attacke der Schleck-Brüder und weitere Schlappe für Alberto Contado.

Auf der ersten Pyrenäen-Etappe der diesjährigen Tour de France ist der erwartete Angriff von Vorjahressieger Alberto Contador ausgeblieben.
Der Titelverteidiger verlor gleich auf der ersten schweren Bergetappe der 98. Tour de France den mit Spannung erwarteten Schlagabtausch der Favoriten gegen Frank und Andy Schleck, während die deutschen Top-Ten-Kandidaten Andreas Klöden und Tony Martin auf dem Weg hinauf nach Luz-Ardiden böse abstürzten.

“Es lief praktisch perfekt“, sagte Andy Schleck: „Vielleicht hatte Alberto nur einen schlechten Tag, dann hat er nicht einmal viel Zeit verloren. Er ist immer eine Gefahr.“

Nach 211 km verwies Sanchez den Belgier Jelle Vanendert (Omega Pharma-Lotto) auf Platz zwei, der an das Ausreißerduo heranrasende Frank Schleck (Luxemburg/Leopard Trek) wurde Dritter.

Thomas Voeckler verteidigte überraschend das Gelbe Trikot, 1:49 Minuten dahinter ist Frank Schleck neuer Zweiter in der Gesamtwertung.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet