icon recherche
Unterhaltung

Sprachen im Internet lernen

Sprachen lernen übers Netz entwickelt sich immer mehr zum neuen Trendthema. Mit Babbel steht eine weitere Plattform in den Startlöchern.

Veröffentlicht par KaptanListe die 03/08/2009 | 6.089 Ansichten

Sprachen im Internet lernen

Babbel ist eine Community, welche dem Lernenden eine Vielzahl an Übungen zu verschiedenen Sprachen bietet. Die Übungen sind abwechslungsreich und in verschiedenen Schwierigkeitsstufen vorhanden und werden ständig erweitert. Die Übungen werden nicht von der Usern sondern von Profis erstellt. Babbel ist kostenlos, eine Registrierung ist aber nötig um den Service zu verwenden.

Sein Lerntempo bestimmt man bei Babbel selbst. Man kann einzelne Lerneinheiten überspringen oder alle Übungen erledigen. Wie viele Punkte man dabei erreicht, zeigt Babbel am linken oberen Rand an. Und immer kann man sich mit einem einfachen Mausklick vorlesen lassen, wie man einzelne Sätze und Wörter ausspricht. Endlich also Schluss mit Frontalunterricht, mit langweiligen Text- und Arbeitsbüchern.

Babbel ist eine echte Multimedia-Applikation, die Bilder und Audiomaterial einsetzt, um das Lernen einfach, effektiv und unterhaltsam zu machen. So hat man schnell den notwendigen Wortschatz zum Beispiel für einen Einkauf in Florenz oder einen Flirt in Marseille, gelernt. Ein ausgeklügelter Wiederholungs-Manager passt sich automatisch dem individuellen Lernfortschritt an und hilft, das Gelernte ins Langzeitgedächtnis zu übernehmen.
Babbel ist darüber hinaus aber auch eine Community, in der man Lern- und Tandempartner finden kann. Inzwischen haben sich fast 400.000 Benutzer bei Babbel registriert. Es gibt eine Art Pinnwand, in der sich einzelne Mitglieder vorstellen und einen Chat, in dem sich die Mitglieder unterhalten können. Neben Französisch kann man auch Englisch, Spanisch, Italienisch lernen. Die Lerneinheiten gibt es für alle Sprachen, also kann mit Babbel auch ein Franzose zum Beispiel Englisch oder Deutsch lernen.

Die Nutzung von Babbel ist in der aktuellen Beta-Phase komplett kostenlos. In Zukunft sollen auch kostenpflichtige Angebote hinzukommen, doch auch langfristig kann man mit dieser Website auch ohne zu bezahlen viel Freude haben.

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

feyfam
132 Kommentare
Vor 11 Jahren

....für eine Auffrischung bestens geeignet!
es geht da ja auch mehr um Kommunikation, als amtliche Dokumente zu übersetzen...
Viele Grenzgänger haben schonmal irgendwann einige Jahre Französisch in der Schule gehabt, wenn sie eine Stelle in Lux antreten.
@kreutzner: ich nehme an, dass der Fachübersetzungsdienst seine Dienste nicht umsonst anbietet?