logo site
icon recherche
INFO FLASH
Diesel sinkt, SP98 steigt an diesem Wochenende
Forum / Arbeitswelt

34 Tage Homeoffice auch für deutsche Grenzgänger  

Profilbild von
Profilbild von
dermazz
3 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Mal ist die Rede von Homeoffice, mal die Ausweitung der Bagatell-Regelung auf 34 Tage. Sprechen wir von ausschließlich Homeoffice oder Arbeitstage/Stunden im Wohnland des Arbeitnehmers?


Profilbild von
info
3515 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Nur schade das es nicht schon 2023 gültig ist.


Profilbild von
EddieIrvine79
392 Messages

Offline

8 Monaten  ago  
Posted by: info

Nur schade das es nicht schon 2023 gültig ist.

Sorry, aber das ist mal wieder typisch deutsch.

Man könnte sich doch einfach mal darüber freuen, dass es von 19 auf 34 Tage erhöht wurde!


Profilbild von
apple86
61 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Dazu müssen die Firmen auch zustimmen Home Office ausführen zu wollen. Wäre froh überhaupt mal die 19 Tage machen zu dürfen....


Profilbild von
EddieIrvine79
392 Messages

Offline

8 Monaten  ago  
Posted by: apple86

Dazu müssen die Firmen auch zustimmen Home Office ausführen zu wollen. Wäre froh überhaupt mal die 19 Tage machen zu dürfen....

Der Markt regelt das hoffentlich.

Manche Firmen beklagen schon, dass sie keine Leute mehr finden, wenn sie kein Working from home anbieten.

 


Profilbild von
apple86
61 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Bin mal gespannt wie es sich  dann entwickelt. Sonst passt ja alles. Aber die 34 Tage machen zu dürfen wäre halt gut. Die Firmen die die IT-Infrastruktur haben sowie die Möglichkeiten Home Office ohne Beeinträchtigungen auszuführen, sollten dazu verpflichtet werden meiner Meinung nach. Während der Corona Zeit hat es prima funktioniert. Und seit dies aufgehoben wurde, darf man es nicht mehr machen...


Profilbild von
peet70
32 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Danke Christian Lindner.

das Gejammere der örtlichen Bürgermeister aus der Region TR-SAB nach einem Finanzausgleich habe ich fast als Erpressung empfunden. Ohne die GG würde es in TR-SAB aussehen wie in Ostsibirien… 


Profilbild von
Saar74
66 Messages

Offline

8 Monaten  ago  
Posted by: peet70

Danke Christian Lindner.

das Gejammere der örtlichen Bürgermeister aus der Region TR-SAB nach einem Finanzausgleich habe ich fast als Erpressung empfunden. Ohne die GG würde es in TR-SAB aussehen wie in Ostsibirien… 

 

😉 das Saarland auch.....

Finde die 34 Tage super und alles andere wird sich zeigen....

Und wer möchte und darf, kann ja bis zu 50% Homeoffice machen. Das muss jeder selbst entscheiden oder einen Steuerberater fragen 😉

 


Profilbild von
EddieIrvine79
392 Messages

Offline

8 Monaten  ago  
Posted by: Saar74
Posted by: peet70

Danke Christian Lindner.

das Gejammere der örtlichen Bürgermeister aus der Region TR-SAB nach einem Finanzausgleich habe ich fast als Erpressung empfunden. Ohne die GG würde es in TR-SAB aussehen wie in Ostsibirien… 

 

😉 das Saarland auch.....

Finde die 34 Tage super und alles andere wird sich zeigen....

Und wer möchte und darf, kann ja bis zu 50% Homeoffice machen. Das muss jeder selbst entscheiden oder einen Steuerberater fragen 😉

 

Leider nur 50 Tage, oder? 😉 


Profilbild von
Vera79
1659 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Bitte immer auch beachten dass bei uns Dienstleistungsunternehmen der Kunde den Rahmen für Homeoffice vertraglich vorgibt. Einige meiner deutschen Angestellten haben z.B. Homeoffice nur in absoluten, klar definierten Ausnahmefällen zugestanden bekommen. Für die Verträge ab 2024 wird natürlich versucht diese neue gesetzliche Regel im Sinne der Angestellten bei Kunden durchzusetzen.


Profilbild von
peet70
32 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

und wenn ich den Artikel im TV zu der getroffenen Regelungen lesen, in dem die Gemeinden und Unternehmen der Grenzregion als große Verlierer dargestellt werden, wird mir übel, typisch deutsch kann ich nur sagen. Die haben auch nichts verstanden.


Anonymous
Anonyme

Offline

8 Monaten  ago  

Mich würde mal interessieren, ob man überhaupt beziffern kann, wie hoch der Betrag der entgangenen Steuereinnahmen durch die Erhöhung der Bagatellgrenze ungefähr ist? Im Prinzip sind das ja die Steuern, die Grenzpendler bisher in D bezahlt haben, weil sie mehr als 19, aber weniger als 35 Tage Anrechnungstage hatten.


Profilbild von
troy499
1 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Mich würde ja mal interessieren, ob die Höhe der durch die Erhöhung der Bagatellgrenze unterm Strich (dh. in der Kasse der Kommunen) entgangenen Steuereinnahmen überhaupt beziffert werden kann. Im Prinzip sind das doch die in D entrichteten Steuern der Grenzpendler, die bisher mehr als 19, aber weniger als 35 Anrechnungstage hatten. Hatte ein Grenzpendler vorher weniger als 20 Tage und jetzt auch, flossen/fließen keine Steuern nach D; hatte ein Grenzpendler vorher mehr also 34 und jetzt auch, fließen nach wie vor die anteiligen Steuern nach D.


Profilbild von
Manta1
42 Messages

Offline

8 Monaten  ago  

Schwer, denn ich denke, dass viele Grenzgänger wenn überhaupt bis 19 Tage gearbeitet haben und gar nicht in die Problematik kommen wollten, auch in Deutschland zahlen zu müssen. Von daher sind diese ganzen Argumente und Jammereien der deutschen Gemeinden solche, die Deutschland überhaupt erstmal nachweisen müssen. Sie hätten also sowieso gar nichts bekommen. Und das schnallen die Bürgermeister, Lokalpolitiker und Bundespolitiker wie die Hubertz nicht.