logo site
icon recherche
Forum / Familie und Gesundheit

Erstattung von Medikamenten in Deutschland  

Profilbild von
vs1107
3 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Hallo zusammen,

Ich möchte die grenzganger-Gemeinschaft um Hilfe bei einer Frage zur Krankenversicherung bitten.

Seitdem ich in Deutschland lebe, arbeite ich in Luxemburg, so dass mein Wissen über das Gesundheitssystem nur aus dieser doppelten Erfahrung stammt. Jedes Mal, wenn ich in Deutschland zum Arzt gehe, gibt es keine Probleme, meine Krankenversicherungskarte (AOK) wird gelesen und akzeptiert, und ich werde ohne Probleme behandelt. Seit Jahren kümmere ich mich nicht mehr um die Verschreibung von Medikamenten, ich gehe einfach in die Apotheke und bezahle. Aber seit einiger Zeit zähle ich alle meine Cents, und so habe ich mir gedacht: "Ich bin gesetzlich krankenversichert, ich sollte nicht den vollen Preis für Medikamente zahlen müssen!" Meine Überlegung war, dass, als ich noch in Luxemburg lebte, die CNS 80 % des Preises für Medikamente erstattete (oder besser gesagt, rabattierte), und die restlichen 20 % konnte ich mir von der privaten Versicherung erstatten lassen.

Und so habe ich mein Rezept und die Rechnung der Apotheke an die AOK geschickt. Deren Antwort lautete, dass ich ein Privatrezept ausgestellt habe und sie mir deshalb die Kosten nicht erstattet (der Vollständigkeit halber habe ich diese Unterlagen auch an die CNS geschickt, aber wie erwartet erstatten sie mir die Kosten nicht, da ich als Grenzgänger in meinem Wohnsitzland - Deutschland - mit meiner gesetzlichen Krankenkasse zusammenarbeite).

Und genau hier kommen meine Fragen ins Spiel: Wie ist es möglich, dass mir ein Arzt in Deutschland ein Privatrezept ausstellt, obwohl ich in Deutschland über die gesetzliche Krankenversicherung voll versichert bin? Ist es bei allen anderen so und ich sollte einfach akzeptieren, dass ich in Deutschland meine Medikamente komplett selbst bezahlen muss? Oder ist dies ein Fehler, den die Ärzte regelmäßig begehen, und ich sollte sie bei der Verschreibung von Medikamenten deutlich darauf hinweisen, dass sie das Rezept bitte zu Lasten meiner gesetzlichen Krankenversicherung ausstellen"?

Ich würde mich wirklich freuen, die Meinung von möglichst vielen von euch zu hören 🙂 Vielleicht ergibt sich daraus ja etwas wirklich Nützliches für alle.


Profilbild von
oernie
1231 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Hat Dir Dein Artzt 'Medikamente' verschrieben die nicht von der Krankenkasse bezahlt werden (zB Aspirin)? 


Profilbild von
vs1107
3 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Hallo,

Sie haben diesmal Vomex und Panto Aristo verschrieben. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, welche Medikamente übernommen werden und welche nicht. Aber die AOK sagte, das Problem sei, dass das Rezept als Privatrezept ausgestellt wurde.


Profilbild von
Wechslerin
80 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Die Systeme sind in beiden Ländern ähnlich.

Auch in Luxemburg gibt es Medikamente die zu 80%, 40% oder nicht erstattet werden. Ähnlich wie in Deutschland, Kassenrezept rot mit Zuzahlung,  grün (Teilerstattung bei manchen Kassen möglich oder  Privatrezept.

Kommt darauf an welches Medikament verordnet wurde. 


Profilbild von
Wechslerin
80 Messages

Offline

2 Monaten  ago  
Posted by: Wechslerin

Die Systeme sind in beiden Ländern ähnlich.

Auch in Luxemburg gibt es Medikamente die zu 80%, 40% oder nicht erstattet werden. Ähnlich wie in Deutschland, Kassenrezept rot mit Zuzahlung,  grün (Teilerstattung bei manchen Kassen möglich) oder  Privatrezept.

Kommt darauf an welches Medikament verordnet wurde. 

 


Profilbild von
Wechslerin
80 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Beide Medikamente sind nicht verschreibungspflichtig und werden somit auf Privatrezept verordnet. Ausnahmen gibt es bei unter 18 jährigen. 

Das ist so in Ordnung, es wäre auch verwunderlich wenn der Arzt Medikamente die erstattet werden bei einem gesetzlich Versicherten auf einem Privatrezept verordnet. 

Die meisten Medikamente sind in Luxemburg oder online Apotheken deutlich günstiger. Das wäre dann für das nächste mal eine Möglichkeit. 


Profilbild von
vs1107
3 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Ich danke Ihnen allen für Ihre Antworten!

Es hängt also alles von der Art der Medikamente ab: Wenn es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt, kann es nicht auf einem Privatrezept ausgestellt werden, aber wenn es rezeptfrei ist, schon.

Das macht die Sache sehr viel klarer.

Noch ein letzter Punkt: Wissen Sie zufällig, wo ich eine Datenbank mit verschreibungspflichtigen Medikamenten finden kann?


Profilbild von
Maisy
120 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Du kannst mit deinem deutschen Rezept in eine Apotheke in Luxemburg gehen


Profilbild von
Jumbo
650 Messages

Offline

1 Monat  ago  

Ein Privatrezept wird normalerweise ausgestellt wenn der Doktor es mit dir gut meint.

Und dieses Medikament wird nicht von der Krankenkasse bezahlt. ( weil privat )

Alle anderen rezeptpflichtigen Medikamente werden normalerweise von der Krankenkasse bezahlt.

So mein Wissensstand


Profilbild von
info
3227 Messages

Offline

1 Monat  ago  

Alles etwas komplexer, die Listen der Medikamente die von den Krankenversicherungen in Deutschland bzw Luxemburg übernommen werden sind ja nicht identisch. Wenn es sich nicht gerade um einen einmaligen Fall handelt muss man sich die Arbeit machen und nachsehen ob das benötigte Medikament oder ein vergleichbares Medikament in Luxemburg übernommen wird. Das soll der Arzt dann auf das Rezept schreiben, in Luxemburg das Rezept einlösen und mit der CNS abrechnen.

Sofern man zahlen muss macht Luxemburg wegen der günstigeren Preise aber immer Sinn.