logo site
icon recherche
Forum / Steuern und Finanzen

Krankenversicherung als Rentner  

Profilbild von
Kurtis
216 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Hi info,

Danke - ich dachte eher an 11,25 % "abzglüglich" 3,05 % Lux (2,85 + Pflege 0,20),

sodass ab dem Zeitpunkt der deutschen Rente grob 8,5 % mehr zu zahlen ist als vorher?

Wie bitte kommst du auf 7,3 %?


Profilbild von
Tuta
84 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Wenn man in D krankenversichert ist, zahlt man auf die Rente aus LU den halben KV-Beitrag (nur den Arbeitnehmeranteil) das sind derzeit 7,3 % plus  Zusatzbeitrag der KV.

In LU zahlt man dann keine KV mehr.

Pflegeversicherung muss ebenfalls in D bezahlt werden.


Profilbild von
foxi1000
210 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Wenn man auf die LU Rente keine KV in LU mehr zahlt, was passiert dann wenn der Krankenkassenbeitrag der dann die Hälfte der LU Rente in D gezahlt werden muss die deutsche Rente übersteigt?


Profilbild von
info
3586 Messages

Online

1 Jahr  ago  

Ganz einfach, dann machst du trotz deutscher Rente ein Minus. Darum rechnen nicht wenige das durch und verzichten lieber auf einen deutschen Rentenantrag.


Profilbild von
foxi1000
210 Messages

Offline

1 Jahr  ago  
Posted by: info

Ganz einfach, dann machst du trotz deutscher Rente ein Minus. Darum rechnen nicht wenige das durch und verzichten lieber auf einen deutschen Rentenantrag.

Danke, hatte ich mir schon fast gedacht. Aber die LU KV kann Dich dazu zwingen die D Rente zu nehmen wenn Du in D ab dem gesetzlichen Alter rentenberechtigt bist....oder?


Profilbild von
Kurtis
216 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Genau diese Fragen bewegen sehr viele, jedoch gibt es dazu (leider) noch immer keine konkreten, belegbaren Aussagen und Informationen ...

1. Kann ich wirklich auf die DE Rente verzichten?

2. Wird bei der Beantragung der LU Rente nicht automatisch auch eine Anfrage/Hinweis durch die CNAP an DE ausgelöst/mitgeteilt, was einen "Bescheid" aus DE zur Folge hat - auch wenn dieser abschlägig beschieden wird, je nach Alter des/der/d. Antragstellers ...

3. und die KV Geschichte generell ...

Wenn Tuta recht behält, würde aus den Lux 3,05% Beitrag dann 7,3% zzgl. KV Zusatzbeitrag (was ist das?) - Andere Quellen sagen aus 3,05% werden über 10 % in DE

 

Alles nichts richtig fundiertes ...Schade


Profilbild von
info
3586 Messages

Online

1 Jahr  ago  

Was soll da an fundiertem fehlen?

Luxemburg: 1.4% Pflegeversicherung + 2.8% Krankenversicherung = 4.2% Abzüge

Deutschland: 3.05% Pflegeversicherung + 7.3% Krankenversicherung = 10.35% Abzüge

Delta / Mehrkosten wenn die luxemburger Rente in Deutschland versichert wird = 6.15%

 

Auf die Rente in Deutschland kann man auf jeden Fall bis 67 verzichten.


Profilbild von
Kurtis
216 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

@info:

Top - das ist doch mal konret zusammengefasst!

Ausser zum Verzichts-Thema Rente De ... 🙂


Profilbild von
info
3586 Messages

Online

1 Jahr  ago  

Das mit der Rente wie folgt, stellt man in Deutschland keinen Antrag dann bekommt man keine Rente, ohne Rente ist man in keiner deutschen KV und es gibt das Thema damit nicht.

Jetzt kommt das berühmte aber - sollte man hohe Gesundheitskosten verursachen kann die KV Luxemburg auf die Mitwirkungspflicht des Versicherten pochen und verlangen das man einen deutschen Rentenantrag stellt ab dem 67 Lebensjahr und da kann man leider nichts dagegen machen.

 


Profilbild von
Kurtis
216 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

die "Gefahr" sehe ich auch so mit den Gesundheitskosten ...

Nur: Wenn die CNAP wie von mir beschrieben (meine Information) automatisch bei Beantragung der Lux Rente die Info an DE gibt und damit parallel "automatisch ein Renten-Antrag" gestellt wird,ist nichts mehr mit Verzicht ...

Der Grundgedanke dahinter "alle Rentenkassen werden informiert" ist ja nachvollziehbar, - erspart bei Rentenansprüchen in diversen Ländern ggfls. einzelne Anträge - nur im Falle des Verzichtes ist es kontroproduktiv ...

Weißt du dazu mehr?

 


Profilbild von
info
3586 Messages

Online

1 Jahr  ago  

Nöpp, denn das Renteneintrittsalter ist ja unterschiedlich. Da können im Extremfall 10 Jahre dazwischen liegen, 57 Luxemburg und 67 in Deutschland.


Profilbild von
hghirsch1
18 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Hallo, eine Sache wurde in der ganzen Diskussion um Renten aus D+L bisher, meiner Meinung nach, noch nicht ausreichend diskutiert.Nämlich wie die von Tuta erwähnten 90% oder 9/10 Regelung für eine KVDR-Mitgliedschaft.In einem früheren Beitrag im Netz von Steuerberater Wonnebauer wurde von den Voraussetzungen für eine KVdR-Mitgliedschaft berichtet.Dort heißt es wenn man diese 90% in der zweiten Lebensarbeitshälfte nicht erreicht, wird man nicht aufgenommen und erhält demnach eine "Ablehnung".Mit dieser Ablehnung soll gegenüber der Lux. KV nachgewiesen werden können, das ein Wechsel nicht möglich ist und somit ein Verbleib in der Lux KVnotwendig bleibt.Ich denke für die meisten Grenzgänger mit 20 Jahren oder mehr Arbeitsdauer in Lux. müsste das ja zutreffen ?Selbst wenn man als Grenzgänger bei einer deutschen KV geführt wird ist man ja noch lange kein zahlendes Vollmitglied ?Diese Antwort hatte ich z.b. in Bezug auf eine Zahnzusatzversicherung früher einmal erhalten. Ich wäre kein zahlendes Vollmitglied der deutschen KV und eine Zusatzversicherung daher nicht abschließbar wegen der fehlenden Voraussetzung für eine Leistungsabrechung.Ich denke aber man muss Vollmitglied einer deutschen KV sein in dieser KVDR-Diskussion ? Gibt es dahingehend vielleicht bereits Erfahrungen ?Ich könnte mir auch vorstellen das man ohne eigenes argumentieren bei der KVdR  einfach als Mitglied aufgenommen wird ohne genauere Prüfung der Rechtmässigkeit und deshalb Grenzgänger negative Erfahrungen machen - was genau genommen nicht stimmen würde.Bitte um eure Meinungen oder gar Erfahrungen dazu. Vielen DankPS: Ich bin Lux Rentenempfänger und die Situation mit der deutschen Rente wird mich in einigen Jahren erreichen .


Profilbild von
hghirsch1
18 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Hallo nochmal, jetzt habe ich doch noch meine Erklärung im Netz gefunden. Ein Beitrag mit folgendem Link :

Https://www.vdek.com/vertragspartner/mitgliedschaftsrecht_beitragsrecht/krankenversicherung-rentner-versorgungsbezuege-einkommen-renten/_jcr_content/par/download_23269565/file.res/RS-KVdR-24-10-2019.pdf

Auf Seite 34, AI3.3.5.1  wird wohl ziemlich deutlich das es kein Entrinnen von der KvdR gibt und man die höhere KV schlucken muss.   

Sorry, wenn ich da zu schnell etwas Hoffnung verbreitet habe zu dem wohl mittlerweile bekannten Tatsachen. Grüße

 

 

 


Profilbild von member_10_year
Jumbo
SLS | D | 687 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Ist ja alles schön und gut. Aber monatlich bei dt. und lux. Rente auf die lux. Rente mehr als 11 % per Dauerauftrag an die dt. KVdR zu zahlen ist enorm. Rentner in Lux zahlen dort nur 4,.. %.

Und die dt. KVdR ist wie der Teufel hinter dir her.

Dass unsere Rente auf lux. Basis ist und die Krankenkassenbeiträge in Lux. niedriger sind,  inklusive des Steuerabzugs, davon ist nirgends die Rede und wird auch nirgendwo angesprochen.

Dagegen müsste am angehen. 

Zu Lebzeiten (Arbeit in Lux) war ich auch in Lux krankenversichert und!! konnte in D zum Arzt gehen. Die deutsche "Krankenversicherung hat im Hintergrund " mit Lux abgerechnet. Alles ohne Probleme. Warum nicht zukünftig auch für Rentner? Etwas kompliziert würde aber Arbeitsstellen schaffen und die Rentner könnten ruhiger leben. 

Suche Mitstreiter....und wie man vorgehen könnte

 


Profilbild von
info
3586 Messages

Online

1 Jahr  ago  

@Jumbo, es sind weniger als 11% und nicht mehr als 11%.