logo site
icon recherche
Forum / Steuern und Finanzen

Nachträgliche Anrechnung von Kindererziehungszeiten in D obwohl Babyjahre in L ...?  

Profilbild von
Donna90
12 Messages

Offline

1 Jahr  ago  

Hallo ins Forum!

Bin deutsche Grenzgängerin und seit 1985 in Luxemburg beschäftigt. In D habe ich nie gearbeitet und somit dort auch keine Rentenansprüche. Für unsere mittlerweile erwachsenen Kinder habe ich in L seinerzeit jeweils "Baby-Year" beantragt. Hier ist also alles gut.

Mein Mann arbeitet in D und plant gerade seine Altersteilzeit. Kann auch er sich in D nachträglich noch Rentenpunkte für Kindererziehungszeiten gutschreiben lassen, obwohl sie mir in L schon angerechnet wurden? Und wenn ja, wie lange nachträglich wäre das möglich?

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass Kindererziehungszeiten nur bei einem Elternteil angerechnet werden können, was ja auch richtig ist. Aber bei unserer Konstellation (ich: Rente L mit Babyjahren und mein Mann: Rente D) frage ich mich, ob er sich evtl. Rentenpunkte anrechnen lassen könnte, wenn ich darauf verzichte.

Vielleicht hat hier jemand schon Erfahrung. Werde das auf jeden Fall bei der Beratungsstelle der DRV anfragen.

DANKE für eure Anworten:)


Profilbild von
luxotte
8 Messages

Offline

1 Monat  ago  

Hallo Donna90,

Ich bin gerade dabei, meinen Rentenantrag in Luxembourg zu stellen. Mein Mann hat immer nur in D gearbeitet. Wie ist es bei Euch ausgegangen? Ich werde unsere Tochter in D nicht anrechnen lassen wollen, weil mein Mann sie größtenteils betreut hat. Wenn ich das in Luxemburg beantrage, ruiniere ich dann seine Baby-Rentenpunkte in D?

vielen Dank im voraus!


Profilbild von
Donna90
12 Messages

Offline

4 Wochen  ago  

Hallo Luxotte,

interessant dass der post, auf den seinerzeit niemand geantwortet hat, durch deine Frage wieder "nach vorne" rückt:)

In der Zwischenzeit wurde uns dazu geraten, meine Babyjahre in L so zu belassen, d.h. keine Anrechnung in D bei meinem Mann. Grundsätzlich können Erziehungszeiten nur bei einem Elternteil berücksichtigt werden. Zudem habe ich mich größtenteils um die Kinder gekümmert und arbeitete seither nur noch in Teilzeit. 

Insofern passte das bei uns und war am Ende auch die beste Option. 

Alles Gute!