logo site
icon recherche
Forum / Steuern und Finanzen

Rentenzeigen nachkaufen  

Profilbild von
Karlo67
2 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Hallo, ich habe eine Frage in die Runde, ich hoffe ihr könnt mir helfen!

In Deutschland gibt es ja die Möglichkeiten, unter bestimmten Umständen bis zum Alter von 45 Jahren Rentenzeiten nachzukaufen.

Ich hatte mal ca 4 Jahre in Luxemburg gearbeitet. Gibt es auch hier die Möglichkeit, solche Zeiten nachzukaufen?

Danke!

VG, Karlos


Profilbild von
Vera79
1659 Messages

Online

6 Monaten  ago  

Ja, unter gewissen Voraussetzungen. Mehr Infos erfährst du bei der CNAP.


Profilbild von member_10_year
MischMasch
Trier | Deutschland | 298 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Das geht nur, wenn Du Deine Berufstätigkeit in Luxemburg aus familiären Gründen unterbrochen oder reduziert hast und in dieser Zeit dann auch in Luxemburg sozialversichert warst.

Siehe: https://guichet.public.lu/de/citoyens/travail-emploi/pension-vieillesse/assurance-pension/partir-retraite-achat-periodes-assurance.html

Beim Wechsel von Luxemburg in ein anderes Land hat man die Möglichkeit, sich freiwillig weiterzuversichern. Allerdings muss man dies in den ersten 6 Monaten entscheiden.

Siehe:

https://guichet.public.lu/de/citoyens/travail-emploi/pension-vieillesse/assurance-pension/pension-volontaire.html#


Profilbild von
Karlo67
2 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Ok, vielen Dank!

Ich hatte die Arbeit in Lux unterbrochen um in D weiter zu arbeiten.

Auch sind die 6 Monate lange vorbei.

Von daher kann ich keine "weitergeführte" und auch keine "freiwillige" Rentenversicherung beantragen.

Allerdings wird dort auch die Zusatzrentenversicherung beschrieben, welche ich wohl in Anspruch nehmen könnte. Leider ohne Zusatzinformationen. Habt ihr Erfahrung mit dieser Art von Rentenversicherung?


Profilbild von member_10_year
MischMasch
Trier | Deutschland | 298 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Die CNAP hat auch eine Hotline: (+352) 22 41 41 - 6500

Aus meiner Erfahrung kann ich nur empfehlen, in die luxemburger Rente zu investieren, wenn die Möglichkeit besteht, anstatt in deutsche Riester- oder andere Rentenversicherungen. Einzahlungen hat man nach Beginn der Rentenzahlung spätestens nach 10 Jahren wieder raus, und die Werte steigen mit jeder Indexerhöhung.


Profilbild von
info
3511 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Bei der Zusatzrentenversicherung geht es wohl um die private zusätzliche Vorsorge (Junke Rente) wo ich allerdings beim besten Willen nicht erkennen kann wie man davon profitieren will wenn man in Deutschland arbeitet.


Profilbild von member_10_year
MischMasch
Trier | Deutschland | 298 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Nein, die Zusatzrentenversicherung hat nichts mit der Junker-Rente zu tun! Die Beiträge fließen in den gleichen Topf, wie Pflichtversicherungsbeiträge.

Ob sich eine Einzahlung lohnt, erkennt man leicht, wenn man sich die Rentenhöhe ausrechnen lässt, auch wenn man die Absetzbarkeit vernachlässigt.


Profilbild von
info
3511 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Es geht also um die freiwillige Aufstockung der Rentenbeiträge, das erhöht zwar die o.g. 4 Jahre nicht, wohl aber die daraus resultierenden Rentenansprüche. (09428_MSS_AssurancePension_web_depli_A5_de.pdf (cnap.lu)

Ob die Bedingungen erfüllt sind kann ich mit den Angaben aber nicht sagen, man muss sich ja innerhalb von 24 Monaten darum kümmern wenn man aus Luxemburg zurück nach Deutschland wechselt:

Welche Bedingungen müssen Sie erfüllen?Sie müssen nachweisen, dass Sie 12 Monate innerhalb der letzten 36 Monate vor der Antragstellung pflichtversichert gewesen sind.


Profilbild von
DirkLux
4 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Hallo zusammen, 

Hat das oben erwähnte Nachkaufen von Rentenzeiten in Deutschland auch irgendeinen Einfluss auf die Rente in Luxemburg? 

Meines Wissens werden die Zeiten der Deutschen Rentenversicherung doch nach Luxemburg übermittelt und falls man bspw. etwas länger studiert hat, könnte sich ein Nachkauf in D doch lohnen, oder sehe ich das falsch? 

Oder wäre es besser direkt mehr in die Luxemburger Kasse einzuzahlen (ich arbeite auch aktuell in Lux)?


Profilbild von
info
3511 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Die Nachkaufzeiten in Deutschland werden halt bei den notwendigen Mindestversicherungszeiten angerechnet, haben aber keinen Einfluss auf die Rentenhöhe von Luxemburg. Die freiwillige Aufstockung in Luxemburg hat im Gegenzug keinen Einfluss auf die Versicherungszeit, dafür erhöht sich die Rentenzahlung. Das muss sich halt jeder selbst überlegen was er will.


Profilbild von member_10_year
MischMasch
Trier | Deutschland | 298 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Einen kleinen Einfluss auf die Rente aus Luxemburg hat das Nachkaufen von Zeiten in Deutschland schon: Die Luxemburger Rente besteht aus 2 Anteilen: der pauschalen Steigerung und der proportionalen Steigerung. Der pauschale Anteil berücksichtigt nur die Versicherungszeit, liegt aktuell für 40 Jahre aber auch nur bei ca. 600€ monatlich! D.h. 1 Jahr mehr bringen ca. 15 €. Aber auch nur, wenn ich die 40 Jahre sonst nicht voll bekomme. 

Interessanter ist der Vergleich, was eine Einzahlung in die staatlichen Rentensysteme bringen: 

In Deutschland erhöhen 10.000 € Einzahlung die monatl. Rente um ca. 50€ (Quelle: Stiftung Warentest 03/2023) in Luxemburg werden daraus ca. 100€ mehr (eigene Erfahrung)!

 


Profilbild von
info
3511 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Nun ja, deine Faustregel hat da schon eine Schwachstelle, hier geht es ja nur um 4 Arbeitsjahre in Luxemburg und darum wird der grundsätzliche Anspruch nicht sehr hoch sein. Da sind 2 Jahre nachgekauft in Deutschland zB 0.02% die auf eine Erhöhung der Rente von Luxemburg raus laufen.

Bei deinem Beispiel von einem Nachkaufjahr müssten die 4 Arbeitsjahre in Luxemburg schon 1500 Euro Rente pro Monat bringen und das halte ich gelinde gesagt für etwas optimistisch.

siehe dazu

Entschlüsselung und Erklärung der Basisbegriffe | OGBL


Profilbild von member_10_year
MischMasch
Trier | Deutschland | 298 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Wie kommst Du auf 1500 €? Ob man 4 Jahre 100.000€ verdient oder 20  Jahre 20.000€ kommt bei der proportionalen Steigerung auf das gleiche raus. Die Obergrenze für Einzahlung in die Rentenkasse liegt bei 16% vom  5fachen jährlichen Sozialen Minimum pro Jahr; Alleine dies begrenzt die Möglichkeiten! 


Profilbild von
DirkLux
4 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Danke für die Antworten.

Eine Nachfrage noch an MischMasch bezüglich der erhöhten Rentenwerte mit der Nachzahlung von 10.000 Euro. Dabei geht es um 10.000 zum aktuellen Index, oder?

Bei der Rentenberechnung wird ja sonst auf Index 100 runter diskontiert, falls ich das richtig verstanden und in Erinnerung habe.


Profilbild von
info
3511 Messages

Offline

6 Monaten  ago  

Wie ich darauf komme ist doch einfach 0.01% von 1500 sind die 15 Euro.