logo site
icon recherche
Forum / Steuern und Finanzen

Verzicht auf deutschen Rentenanspruch  

Profilbild von
Tuta
58 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

@Wasserband

mit "Verzicht" ist gemeint, dass die Rente in D nicht beantragt wird.

Wenn dann dadurch erreicht wird, dass man weiterhin in der CNS in LU beleibt ist dieser "Verzicht/Nichtbeantragung" ein Deal zu Lasten Dritter, der CNS.

Die CNS lässt sich das nicht gefallen, sie hat durch den Versicherungsverlauf die Kenntnis, dass ein Anspruch auf eine Rente in D besteht, die nicht beantragt wurde. Um die Kosten für diesen Rentner/Kranken zu sparen, verweist sie darauf, dass die KV in D zuständig ist und "wirft den Rentner raus".

Da die CNS nicht immer gut organisiert ist, prüft sie i.d.R. nicht generell ob die KV in D zuständig wäre. Wenn aber hohe Kosten auflaufen wird dann doch geprüft, ob da etwas einzusparen (aus Sicht der CNS) ist und dann wird gehandelt.

 


Profilbild von
Wasserband
35 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Okay, aber bitte erkläre mir:

Wenn ein Grenzgänger als Beispiel über 30 Jahre in Luxemburg gearbeitet hat und lediglich ein paar Jahre in DE, ist das doch kein "Deal zu Lasten Dritter, sprich der CNS" ????

Das ist vom Verhältnis nicht mehr als richtig, nein sogar eine Verpflichtung.

Oder soll die deutsche KV für die wenigen Jahre, die der Grenzgaenger in DE gearbeitet hat, bis zu seinem Ableben dann die Kosten übernehmen?

Das kann es auch nicht sein - oder?

 


Profilbild von
Tuta
58 Messages

Offline

2 Monaten  ago  
Posted by: Wasserband

Okay, aber bitte erkläre mir:

Wenn ein Grenzgänger als Beispiel über 30 Jahre in Luxemburg gearbeitet hat und lediglich ein paar Jahre in DE, ist das doch kein "Deal zu Lasten Dritter, sprich der CNS" ????

Das ist vom Verhältnis nicht mehr als richtig, nein sogar eine Verpflichtung.

Oder soll die deutsche KV für die wenigen Jahre, die der Grenzgaenger in DE gearbeitet hat, bis zu seinem Ableben dann die Kosten übernehmen?

Das kann es auch nicht sein - oder?

 

Das kann man für ungerecht oder falsch halten, ist aber nunmal europäisches Recht.


Profilbild von
OLM2021
2 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

 

Richtig wäre es Anteilmäßig aufzuteilen.

Wenn ich 500 Euro Rente aus Deutschland bekomme zahle ich die Abgaben in Deutschland anteilig und anteilig auch in Luxemburg.

Das ist eine sinnvolle und gerechte Regelung. 

Dann muß man die Gesetzgebung eben ändern. Am Wochenende ist ja Wahl und man kann sich ja informieren welche Partei in Hinsicht auf Europa unterwegs ist und welche sich nicht kümmern.

 


Profilbild von
Beiizi
4 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Ich bin 52j seit 4 J in Invalidenrente! Hatte mit bei der Pensionskasse in Lu ein Informationsgespräch. Mir wurde gesagt auf uns jetzt bezogen, arbeiten vom ersten arbeitstag an in L wohnen seit 17j in D, dass da alles normal laufen wird wie wenn wir noch in L wohnen würden.

auf die Frage nach der KK, Pflegekasse, KK bleibt so wie jetzt werden also in L unsere Beiträge bezahlen wie jeder Rentner, und in D bei unserer KK wird alles verrechnet, alles wie jetzt und wenn uns Geld von der Pflegekasse zusteht bekommen wir das aus L sofort gezahlt Material wird mit D verrechnet! Wie ich an geldleistungen komme hat die Dame mir nicht verraten, muss ich den Antrag in L stellen oder in D keine ahnung. Ging auch alles schnell. Habe bekannte hier im Dorf die arbeiteten 10j in L als krankenpfleger( infirmiere) die Dame nimmt nur die Rente aus L in anspruch, nicht die aus D, sie bekommt so mehr raus, hat es sich ausrechnen lassen( keine ahnung von wem). Auf jedenfall ist sie so wie wir später über L kk Beiträge versichert und so wie immer verrechnet die D kk mit L! laut den Statuten der cns, jeder der Rentenanspruch aus L hat dem steht auch die L CNS zu verfügung und kann natürlich in anspruch genommen werden. von einem rauswurf aus der CNS hab ich in meinen 52j noch nie was gehört. Wer seine Beiträge in L bezahlt dem steht auch KK/ Pfegeversicheung anspruch. Ebenso muss man weiter seine Steuererklärung in L machen. Ich als Grenzgänger bin der Meinung dass die Länder viel besser zusammen arbeiten müssten, wäre für uns Bürger viel weniger Papierkrieg! So meint jedes Land man würde 1€ nicht versteuern! 


Profilbild von
info
2945 Messages

Offline

2 Monaten  ago  

Liebe Leute, bitte hier die Fakten lesen:

EU-Sozialversicherungs-Recht | Stephan Wonnebauer - Fachanwalt für Steuerrecht - Avocat à la cour

Und bitte beachten welche Angaben zu den Zeiten gemacht werden. Bei dem mir bekannten Streitfall wurde der relativ komplexe Papierkram falsch bzw nicht gemacht und das hat zu einer Kündigung geführt. Das war mehr als problematisch da die Klärung länger gedauert hat als die Person noch gelebt hatte.

Darum bitte sachlich und fachlich die Sache richtig abhandeln damit es keine bösen Überraschungen gibt.