logo site
icon recherche
Arbeit

Arbeitnehmer würden in Luxemburg gerne weniger arbeiten

Die Arbeitnehmerkammer hat Zahlen über die Arbeitszeit von Arbeitnehmern in Luxemburg zusammengestellt. Im Jahr 2021 wollten mehr als 43 % von ihnen weniger Zeit bei der Arbeit verbringen.

Veröffentlicht par AymericHenniaux die 02/08/2022 | 1.372 Ansichten

Während 2018 noch 32,8 % der Arbeitnehmer weniger arbeiten wollten, stieg diese Zahl in nur wenigen Jahren um mehr als zehn Prozentpunkte auf 43,7 % im Jahr 2021. Diese Daten wurden von der Arbeitnehmerkammer (CSL) überprüft und stammen aus den Umfragen des “Quality of Work Index”.

Unterschiede je nach Profil

In Luxemburg ist die große Mehrheit (82 %) der Arbeitnehmer vollzeitbeschäftigt, während der Durchschnitt der teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer leicht unter dem EU-Durchschnitt liegt. Darüber hinaus ist der Wunsch, die Arbeitszeit zu reduzieren, bei Vollzeitbeschäftigten stärker ausgeprägt als bei Teilzeitbeschäftigten.

Die Ergebnisse der CSL-Studie machen auch deutlich, dass sich die Zahlen für Männer und Frauen unterscheiden. So würden 41,3 % der Männer und 47,8 % der Frauen gerne weniger arbeiten. Konkret würden Frauen im Durchschnitt gerne 31 Stunden pro Woche arbeiten und Männer 32 Stunden.

Ein Wunsch, der bald Wirklichkeit wird?

Im Durchschnitt würden die Beschäftigten ihre Arbeitszeit gerne um 8 Stunden pro Woche reduzieren, was einem Arbeitstag weniger entspricht. Was den Anteil der Arbeitnehmer betrifft, die der Meinung sind, dass sie die für sie richtige Stundenzahl arbeiten, so ist dieser ziemlich stark gesunken, von 56,9 % im Jahr 2018 auf 43,9 % im Jahr 2021. Die Daten aus dem Quality of Work Index zeigen, dass vor allem die älteren Arbeitnehmer gerne weniger arbeiten würden.

Mit der Veröffentlichung dieser Umfragen bringt die CSL die Debatte über die Arbeitszeitverkürzung wieder in Gang. In der Tat lässt das Thema niemanden unberührt. Vor kurzem bekam eine Petition auf petitions.lu, die eine 35-Stunden-Woche forderte, 6.200 Unterschriften – und das bei nur 4.500 erforderlichen Unterschriften. Dies sicherte ihr eine öffentliche Debatte. Innerhalb der Regierung räumte der Wirtschaftsminister selbst ein, dass die Frage einer 35-Stunden-Woche (anstelle der 40-Stunden-Woche, die derzeit in Luxemburg gilt) “eine berechtigte Diskussion ist, die wir führen müssen“.

Die Grenzgaenger sind auf Instagram :

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet