logo site
icon recherche
Familie

‘Anständiges Leben’ für Kinder – welches Budget?

Laut der luxemburgischen Insitution Statec 'kostest' ein sechs Monate altes Kind 334 Euro, 744 Euro benötigt man für einen 17-jährigen Teenager. Durchschnittlich auf einen Monat gerechnet. Ausgaben, die manche Haushalte schwer belasten.

Veröffentlicht par AymericHenniaux die 26/10/2022 | 656 Ansichten

Kinder kosten viel Geld - doch welches Budget braucht man für ein 'anständiges Kinderleben'?

Doch wie viel Geld benötigt man für ein “menschenwürdiges Leben” der Kinder? Jeder vierte Haushalt in Luxemburg besteht aus mindestens einem Kind, welches unter 16 Jahren ist. „Die Anwesenheit von Kindern hat einen großen Einfluss auf die Fähigkeit der Haushalte, am Ende des Monats über die Runden zu kommen“, betonte die Statec am Freitag bei der Präsentation des neuesten Berichts „Arbeit und sozialer Zusammenhalt“.

Die aktuellen steigenden Preise verstärken die Beobachtung dieser wachsenden Dimensionen. „Lebensmittel und Energie, die seit 2021 stark verteuert wurden, sind zwei weitere wichtige Ausgabenkategorien für Haushalte mit niedrigem Lebensstandard“, begründet Statec.

Notwendiger Schwellenwert

Tatsächlich würde das durchschnittliche direkte monatliche Budget jetzt 334 Euro für ein sechs Monate altes Kind betragen, „und es erreicht 744 Euro für ein 17-jähriges Mädchen“, führt das Statistikamt aus, das hier von notwendigen Schwellenwerten spricht “ein anständiges Leben”.

Dazu gehören Lebensmittel, Kleidung, Hygieneartikel bis hin zur kindgerechten Badezimmerausstattung, Gesundheits- und Erziehungskosten, Freizeit und Mobilität. Ein 18 Monate altes Kind kostet mehr als ein 5-Jähriges, weil es „eine Reihe von budgetsteigernden kleinkindspezifischen Produkten erfordert“.

“Ihnen wird eine ganze Reihe von Ausgaben aufgebürdet”, fährt Statec fort, der “eine Reihe indirekter Kosten hinzufügt, mit denen Haushalte ohne Kinder nicht konfrontiert werden”. Wie über die Notwendigkeit einer geräumigeren Unterkunft und eines Fahrzeugs, höhere Strom- und Heizkosten, et cetra… Kostenfaktoren, die nur schwer zu beziffern sind.

„Sehr großzügige“ Deckung dank Zulagen

Als Gegengewicht weist die Statec darauf hin, dass die Höhe der Familienbeihilfe, der Schulanfangsbeihilfe und der Geburtsbeihilfe im Großherzogtum es ermöglicht, „auf sehr großzügige Weise den Mindestbedarf“ von Familien mit Kindern zu decken. Die Kosten für ein sechs Monate altes Kind würden sogar zu 100 Prozent übernommen, die für ein Kind zwischen 8 und 14 Jahren „fast zu drei Vierteln“.

Nach dem 14. Lebensjahr macht diese Unterstützung hingegen weniger als die Hälfte aller direkten Kosten aus.

Welche Auswirkungen sind zu erwarten

Der Bericht befasst sich daher mit den Auswirkungen, die das Budget auf die Haushalte haben kann. Würden die Kinder des Landes Luxembourg Entbehrungen ausgesetzt sein? „Von den Haushalten mit Kindern konnten 3,1 % aus finanziellen Gründen keinen Zugang zu einer Freizeitbeschäftigung haben, verglichen mit 7,6 % der anderen Mitglieder ab 16 Jahren“, antwortet Statec. Und 7,5 % der Kinder, die in einer Familie mit einem Elternteil leben, befinden sich wahrscheinlich in einer Situation der Entbehrung.

„Verschuldete Haushalte, die sich kein Auto leisten können, in schlecht geheizten oder unhygienischen Unterkünften leben und deren Kinder nicht an außerschulischen Aktivitäten teilnehmen“, sind am stärksten gefährdet. Sie Statec erinnert daran, dass es einen Zusammenhang „zwischen Prekarität in der Kindheit und finanziellen und sozialen Schwierigkeiten im Erwachsenenalter“ gibt.

Doch wie sieht es eigentlich in Deutschland aus?

Bis zum 18. Lebensjahr geben Eltern im Durchschnitt 130.000 Euro pro Kind aus. Im Jahr 2018 gaben Paare mit einem Kind im Schnitt 763 Euro im Monat für ihren Nachwuchs aus. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, machten die Ausgaben für das Kind damit mehr als ein Fünftel (21 %) der gesamten Konsumausgaben dieses Haushaltstyps in Höhe von monatlich 3.593 Euro aus. Lesen sie morgen den Bericht, wie es in der Bundesrepublik aussieht.

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet