icon recherche
Finanzen

Roaming-Abschaffung verteuert Mobilfunktarif

Erste Mobiulfunkkunden bekommen jetzt die Quittung für die Abschaffung der Roaming-Gebühren: Die Gebühren werden erhöht.

Veröffentlicht par KaptanListe die 22/03/2017 | 4.505 Ansichten

Drillisch, insbesondere die Marke winSIM im o2-Netz, ist bekannt für sehr günstige Handy-Tarife mit- und ohne Vertragslaufzeit.
Nun sorgt eine Ankündigung über eine geplante Preiserhöhung zum 01.05.2017 für großen Unmut bei den Nutzern.
Ab 15. Juni können die nämlich zwar aufgrund der neuen EU-Roaming-Regelung auch im EU-Ausland zu den in Deutschland geltenden Flats kostenfrei surfen und telefonieren, dafür erhöhen sich aber die Preise um 1 beziehungsweise 2 Euro pro Monat.
Das klingt zunächst nach nicht viel, bei günstigen Verträgen (3,99 Euro pro Monat) bedeutet das aber einen Aufschlag um fast 50 Prozent.
Wer mit der Preiserhöhung zum 1. Mai nicht einverstanden ist, kann bis zum 30. April widersprechen. Dazu muss man sich online in der WinSim-Servicewelt einloggen.

Das auch andere Mobilfunkanbieter dem Vorgehen von Drillisch folgen, ist nur allzu wahrscheinlich.
Den Unternehmen entstehen durch den Wegfall des Roaming innerhalb der EU Kosten, die sie sicher teilweise an ihre Kunden weitergeben wollen.

Dennoch dürften gerade Grenzgänger vom Wegfall der Roaming-Gebühren profitieren.
 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

MRedZac
71 Kommentare
Vor 4 Jahren

Drillisch ist am wenigsten bekannt für günstige Tarife, vielmehr jedoch für unseriöse Geschäftspraktiken im Umgang mit Kunden... Dann lieber gar kein Telefon, als in irgendeiner Beziehung zu diesem Verein zu stehen...