icon recherche
Arbeit

Das ändert sich jetzt in Luxemburg

Luxemburg lockert seine Corona-Maßnahmen. Es geht um Kurzarbeit, Maskenpflicht, Spielplätze und Restaurant-Besuche.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 11/06/2020 | 7.069 Ansichten

Bildungsminister Claude Meisch und Premierminister Xavier Bettel

Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel und Bildungsminister Claude Meisch haben am Mittwoch im Zuge der Corona-Pandemie weitere Lockerungen für das Land Präsentiert.
Hintergrund für die Maßnahmen sind die niedrigen Zahlen an neuen Infektionen mit dem Virus.

Ab jetzt gilt

  • Kinder bis 12 Jahre müssen in der Öffentlichkeit im Freien keine Maske mehr tragen.
  • Im Restaurant dürfen wieder zehn Personen zusammen sitzen, es darf aber weiter nur an Tischen gegessen und getrunken werden. Dabei ist es unerheblich, aus wie vielen Haushalten die Personen stammen.
  • Treffen von bis zu 20 Menschen wieder ohne Abstandsregeln erlaubt – sowohl im Freien, als auch in geschlossenen Räumen.
  • Spielplätze haben wieder geöffnet. Kinder, die älter sind als sechs, müssen im Innenbereich allerdings eine  Maske tragen.
  • Sommer-Veranstaltungen für Kinder können mit bis zu 50 Kindern und zehn Betreuern dürfen ohne Masken und Abstand abgehalten werden.
  • Messen und sportliche Wettkämpfe ohne Körperkontakt sind draußen wieder erlaubt
  • Betriebe können im Rahmen der Covid-19-Krise bis Ende 2020 auf die Kurzarbeiterregelung zurückgreifen. Wirtschaftlich begründete Kündigungen darf es dann allerdings nicht geben.
  • Großveranstaltungen sind trotz weiterer Lockerungen bis zum 31. Juli untersagt.

„Das Tragen der Maske und der Sicherheitsabstand sind immer noch eine starke Empfehlung“, betonte Xavier Bettel bei der Pressekonferenz.

 

0 nützlich Abstimmung

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet