icon recherche
Arbeit

Das ändert sich jetzt in Luxemburg

Luxemburg lockert seine Corona-Maßnahmen. Es geht um Kurzarbeit, Maskenpflicht, Spielplätze und Restaurant-Besuche.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 11/06/2020 | 7.417 Ansichten

Bildungsminister Claude Meisch und Premierminister Xavier Bettel

Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel und Bildungsminister Claude Meisch haben am Mittwoch im Zuge der Corona-Pandemie weitere Lockerungen für das Land Präsentiert.
Hintergrund für die Maßnahmen sind die niedrigen Zahlen an neuen Infektionen mit dem Virus.

Ab jetzt gilt

  • Kinder bis 12 Jahre müssen in der Öffentlichkeit im Freien keine Maske mehr tragen.
  • Im Restaurant dürfen wieder zehn Personen zusammen sitzen, es darf aber weiter nur an Tischen gegessen und getrunken werden. Dabei ist es unerheblich, aus wie vielen Haushalten die Personen stammen.
  • Treffen von bis zu 20 Menschen wieder ohne Abstandsregeln erlaubt – sowohl im Freien, als auch in geschlossenen Räumen.
  • Spielplätze haben wieder geöffnet. Kinder, die älter sind als sechs, müssen im Innenbereich allerdings eine  Maske tragen.
  • Sommer-Veranstaltungen für Kinder können mit bis zu 50 Kindern und zehn Betreuern dürfen ohne Masken und Abstand abgehalten werden.
  • Messen und sportliche Wettkämpfe ohne Körperkontakt sind draußen wieder erlaubt
  • Betriebe können im Rahmen der Covid-19-Krise bis Ende 2020 auf die Kurzarbeiterregelung zurückgreifen. Wirtschaftlich begründete Kündigungen darf es dann allerdings nicht geben.
  • Großveranstaltungen sind trotz weiterer Lockerungen bis zum 31. Juli untersagt.

„Das Tragen der Maske und der Sicherheitsabstand sind immer noch eine starke Empfehlung“, betonte Xavier Bettel bei der Pressekonferenz.

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet