logo site
icon recherche
Gesellschaft

In Luxemburg können unter 18-Jährige kostenlos Musik lernen

Das Ende April diesen Jahres verabschiedete Gesetz über kostenlosen Musikunterricht tritt mit Beginn des neuen Schuljahres in Kraft. Machen Sie davon Gebrauch!

Veröffentlicht par KaptanListe die 23/09/2022 | 264 Ansichten

musik
musik

Zusammen mit den Mahlzeiten in der Kantine und den Betreuungsangeboten gehört es zu den wichtigsten und von den Eltern sehnlichst erwarteten Maßnahmen für diesen Schuljahresbeginn 2022: Der Musikunterricht ist in Luxemburg nun kostenlos.

Diese gute Nachricht folgt auf das im April verabschiedete Gesetz, das einen Großteil des Unterrichts in Musik, Tanz und darstellenden Künsten in kommunalen Musikschulen kostenlos macht.

Für die Entfaltung der Jugend gedacht

Das Gesetz über den kostenlosen Musikunterricht wurde von der Regierung erlassen, um allen Kindern ohne Unterschied die gleichen Chancen zu bieten, Musik zu entdecken.

Der Minister für Bildung, Kinder und Jugend, Claude Meisch, betonte bei der Abstimmung, dass die neue Gesetzgebung dazu beitrage, “… die Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und zu unterstützen” zur individuellen Entfaltung der Kinder und zur Unterstützung der Entwicklung ihrer Fähigkeiten. Diese Investition in die Musikerziehung stärkt nicht nur unsere Traditionen und den sozialen Zusammenhalt, sondern vermittelt auch wichtige Zukunftskompetenzen der zukünftige Generationen “.

In seinem Konzept sah der Staat vor, die Verluste, die durch die Abschaffung der Anmeldegebühren für den Musikunterricht entstehen, durch neue Zuschüsse für Musikschulen auszugleichen. Dies betrifft ab diesem Schuljahr die Kurse der Früherziehung (drei Jahre) bis zum Abschluss des ersten Zyklus (mindestens vier Jahre), d. h. für Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren ist der Unterricht kostenlos.

Beachten Sie, dass auch für nicht kostenlose Kurse eine Obergrenze von 100 Euro eingeführt wird (Kurse, die unter den “Minerval” fallen, d. h. die von der Gemeinde oder dem Gemeindeverband festgelegte Anmeldegebühr für den Musikunterricht).

Der Erfolg ist bereits da

Luxemburg ist das erste Land, das Musikunterricht kostenlos macht.

Mit genau 6 616 Anmeldungen betrug der Anstieg 10% im Vergleich zum Vorjahr. Ein Anstieg, der alles andere als nachverlässigbar ist und sich wahrscheinlich noch weiterentwickeln wird! Dies ist ein gutes Zeichen, wenn man bedenkt, dass landesweit fast ein Drittel der Schülerinnen und Schüler, die sich für Musikunterricht anmelden, von der UGDA und ihren rund 230 Lehrkräften ausgebildet werden.

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet