gama510, 25/04/2016

Bin seit dem 26.10.2015 arbeitsunfähig ( Herzinfarkt ) und wurde zur Kontrolluntersuchung bei der CNS vorgeladen.
Nach intensiver Untersuchung ( 3 Minuten ) wurde ich als arbeitsfähig ab dem 18.04.2016 eingestuft. Meine Arbeitsunfähigkeit wurde vom einen
in Luxembourg ansässigen Arzt bis zum 29.04.2016 attestiert. Mein Arbeitgeber wurde darüber informiert. Er hat aber auf Grund meiner
gesundheitlichen Situation eine Wiederaufnahme der Arbeit abgelehnt. Er hat mir aber noch nicht gekündigt obwohl ich länger als 26 Wochen ununterbrochen arbeitsunfähig bin. Die 52 Wochen Krankengeldanspruch enden am10.07.2016
Bin ich von Rechts wegen jetzt arbeitsfähig oder arbeitsunfähig. Von wem bekomme ich Geldleistung wenn auch mein Einspruch mit neuem
Attest eines Kardiologen abgelehnt wird. Meine Altersrente ( noch nicht beantragt ) beginnt am 08.01.2017
Hat schon jemand Erfahrung mit solcher Situation oder wo kann ich mich hinwenden um genauere Auskünfte einzuholen.
 qwertzu, 26/04/2016

Die Krankschreibung eines Arztes ist "nur" eine Empfehlung. Wenn du durch die Kontrolluntersuchung arbeitsfähig geschrieben wurdest, musst du wieder arbeiten gehen, soweit ich weiß und kannst mit gleicher Diagnose jetzt nicht wieder krankgeschrieben werden.
Vielleicht kennt sich jemand anderes aber besser aus in dieser Thematik oder versuche es mal bei der Gewerkschaft.
 sonnenblume69, 28/04/2016

Du bist verpflichtet sofort wieder arbeiten zu gehen. Setze dich mit einer Gewerkschaft in Verbindung, die können dich beraten. Und berichte uns einmal über den neuesten Stand der Dinge.
 Maisy, 28/04/2016

Hier ist auch deine Sizuation einfach und auf deutsch erklärt

http://www.ogbl.lu/wp-content/uploads/2011/10/broch_malade_DE.pdf
 Aisha, 11/05/2016

Hallo, ich kenne zwar die aktuelle Gesetzeslage nicht, aber ich kann Dir von meiner Situation vor 10 Jahren berichten. Ähnlich wie bei Dir, ich war krankgeschrieben von Deutschland und die Caisse de Maladie hat mich nach dreiminütiger Untersuchung gesund geschrieben. Reha war bereits genehmigt für 2 Wochen später. Ich bin dann in Lux zu einem Arzt und auch dieser hat mich krankgeschrieben. CNS hat nicht gezahlt und ich habe Widerspruch mit der Aleba eingelegt. Ich habe keinerlei Leistungen erhalten, weder von der CNS noch von Deutschland, da sich ja alles im Rechtsstreit befand. Hätte ich meine Familie damals nicht gehabt, wäre ich untergegangen. Eineinhalb Jahre später (mittlerweile wurde mir auch gekündigt aufgrund der Krankheitswochen) war die Gerichtsverhandlung und ich habe gewonnen....die CNS musste alles auf Heller und Pfennig an mich zurückzahlen. Zum Glück, aber es war eine sehr harte Zeit und ohne finanzielle Unterstützung niemals machbar.
ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Glück.
LG
 Mario27, 12/05/2016

Hallo, wenn du nicht Arbeiten gehst wird dich die Sozialversicherung über kurz oder lang aus Luxemburg raus werfen. Ich spreche aus Erfahrung habe am 29.9.14 meine erste Krankmeldung abgegeben im Januar 15 erste Untersuchung beim Kontrollärztlichendienst alles noch gut dann im April 15 nächste Untersuchung mit dem Ergebnis zum 1 Mai müsste ich wieder Arbeiten da ich nix hätte.Da es aber Gesundheitlich nicht ging habe ich Krankmeldung für Krankmeldung eingereicht diese wurden alle Abgelehnt. Dann bin ich bei der Ogbl gelandet die können einem aber auch nur mit Wiedersruch oder vor Gericht helfen. Ich habe dann im Mai, Juni, Juli, August, und anfangs September immer schön Krankmeldung eingeschickt und diese wurden auch alle abgelehnt und Krankengeld gab es auch keins. Das beste kam im September da hat mich weil ich ja nicht arbeiten ging und mein Chef mich nicht entlassen wollte hat mich die Sozialversicherung rückwirkend auf ende April entsorgt. Die Kindergeld Stelle möchte natürlich auch ihr Geld zurück. Rechtsstreit läuft aber das zieht sich wie Kaugummi ich bin froh das ich eine private Bu habe sonst würde ich mit meiner Familie auf der Straße sitzen.
Mfg
 Doris666, 12/04/2018

Hallo zusammen,
meine befristeter Arbeitsvertrag endet zum 30.4.18. Ich bin seit 17.2.18 krankgeschrieben und kann meinen Job nicht ausüben.
Wer zahlt mir Krankengeld wenn ich darüber hinaus weiter arbeitsunfähig bin?
Ich hatte einen Vorladungstermin den ich nicht wahrnehmen konnte, weil der Brief erst Mittags an dem Termin bei mir ankam. Der Brief war 12 Tage unterwegs.
Per Email habe ich am gleichen Tag Kontakt mit der CNS aufgenommen und sie schrieben mir, dass ich die Arztunterlagen auch per Post zuschicken kann. Hoffe das das jetzt wirklich ok ist.
Die deutsche KK sagt, das die CNS über das Beschäftigungsverhältnis hinaus zahlen muss.
Wer kennt sich damit aus?
Vielen Dank im Voraus.
LG
 ScoobyDooDog, 13/04/2018

Wenn ich sowas lese dann wird mir schlecht. :-(
Wie kann ein Arzt einen einfach so gesund schreiben, wenn ein anderer Arzt einen bereits krank geschrieben hat?
Wo leben wir hier? Hoffe ich werde nie ernsthaft krank als Grenzgänger. Denn auch wenn man eine BUZ hat, drückt die sich auch in der Regel erst mal, und will nicht ohne weiteres zahlen. Unglaublich was die CNS sich hier leistet...