Mon0, 12/08/2018

Hello,
Kurze Frage: wenn man als Grenzgänger, wohnhaft in D, arbeitslos wird, bekommt man die knapp 70% Arbeitslosengeld, wie es in Lux üblich ist, oder bekommt man nur das deutsche Arbeitslosengeld? Das ganze bei einer Beschäftigung länger als 12 Monate in Lux, als deutscher Grenzgänger.
LG
 info, 12/08/2018

Man bekommt deutsches ALG1, nach deutscher Berechnungsgrundlage.
 Mon0, vor 5 Tagen

Es war ja schon länger in der Diskussion, dass das geändert werden soll. Also, dass auch wir Grenzgänger dann bspw. lux. Arbeitslosengeld bekommen sollen.
Die Tage habe ich gehört, dass dies wohl beschlossen sei und ab dem 01.01.19 so eingesetzt werden soll. Weiss jemand was genaues darüber?
 kiwu2009, vor 5 Tagen

Hallo,
Google mal. 2019 beginnt eine schrittweise Einführung über 7 Jahre für Luxembourg.
 Mon0, vor 5 Tagen

Habe natürlich schon gegoogelt. Aber da ich mit den Antworten, die ich dabei gefunden habe, nicht zufrieden bin, habe ich hier nochmal nachgefragt ;-) Entweder versteh ichs einfach nicht, oder meine Google-Rechercheskills nicht für solche Themen nicht gut genug.
Auch von der schrittweisen Einführung habe ich gehört/gelesen. Nur was sie genau bedeutet, habe ich nicht ganz verstanden... Wie gesagt, deswegen mein Forumsbeitrag.
Vielleicht um das ganze zu vereinfachen: Wenn ich ab Januar 2019 arbeitslos werden sollte, woher und wieviel Arbeitslosengeld bekäme ich? Immer noch das normale ALG1 aus D oder das luxemburgische bzw. einen Prozentsatz des luxemburgischen wegen der Übergangszeit?
 kiwu2009, vor 5 Tagen

Das ALG 1 nach deutscher Berechnungsweise aus Deutschland.
Schrittweise Einführung bedeutet, das zuerst LU mit DE (die Staaten, nicht die Personen) die Zahlungen erhöhen in mehreren Schritten erfolgt dies.
Erst nach Ablauf der 7 Jahre darf der dann arbeitslos werdende Grenzgänger sein Arbeitslosengeld in LU beantragen und bekommt es dann nach der LU Regelung. Bis dahin (also 2026) bleibt für den arbeitslosen Grenzgänger alles beim Alten.
Du musst dich in DE arbeitslos melden, deine Bezüge dort beantragen. Berechnung erfolgt grob gesagt: LU-Brutto Minus Dt. Abzüge = DE-Netto und davon dann die 60 %, bzw. 67 % mit Kindern.
 info, vor 5 Tagen

Was kiwu2009 schreibt kann ich bestätigen, in den Übergangsjahren profitiert nur die deutsche Staatskasse von den steigenden ALG Leistungen aus Luxemburg.
 wieni, vor 5 Tagen

@Mon0

falls Du mal konkrete Zahlen aus eigener Erfahrung haben willst...von ca 4700 Euro brutto in Lux, bleiben dir (mit kids, verheiratet) in DE ca 1500 Euro ALG1. Wenn Du keine Kinder hast wird es weniger. Im Prinzip etwas weniger als 50% deines Luxemburger Nettogehaltes.
 GrenznahesOffice, vor 5 Tagen

Hallo Wieni,

hinsichtlich deiner Zahlen habe ich mal die gängigen AL rechner angeworfen:
Bei keiner Steuerklasse (1-4) komme ich unter 1.800 EUR, verh, Kindergeld
Ausser bei 5 und 6, dann ca. 1500,-
Bist du in der 5 oder 6?
 Marc82, vor 5 Tagen

Ich habe es eigentlich so verstanden, dass die Neureglung zwar besagt dass künftig LU für Grenzgänger zahlen muss, jedoch trotzdem nach der spezifischen Reglung des Wohnlandes des jeweiligen Betroffenen und eben nicht nach lux. Gesetz.

Sprich die Höhe bleibt unverändert, lediglich muss Deutschland nicht mehr zahlen.

Lasse mich hier jedoch gern korrigieren.
 wieni, vor 5 Tagen

@GrenznahesOffice

Jip, ich war in 5...Das stuft aber das Arbeitsamt ein. Da hatte ich keinen Einfluss drauf.
 GrenznahesOffice, vor 5 Tagen

Hi Wieni,

so ist das also ...dann ist dein Partner in DE beschäftigt und dieser in der 3- richtig?
@Marc82: So wie es Info immer schreibt, ist es. Die Höhe (und Rahmenbedingungen !!!!! - nämlich Lux!) werden
sich erst in 7 Jahren ändern - bis dahin ...
 wieni, vor 4 Tagen

Nein, mein Mann ist in Luxemburg beschäftigt. Aber, ich denke da gehts eher um: "verheiratet" und "Ehepartner hat Beschäftigung". Die sehen das quasi so, wie es wäre, wenn beide in DE wären.
 kiwu2009, vor 4 Tagen

Hallo,
Steuerklassen können in DE frei gewählt werden 3/5, 4/4 und geändert werden (ich glaub 1x pro Jahr). Macht natürlich nur Sinn, wenn die Konstellation dazu auch passt.
Das Arbeitsamt wählt die Steuerklasse für dich nicht aus, sondern das Finanzamt schlägt eine vor nach eurer Konstellation.
Mit 5 zahlst du direkt mehr Steuern, muss aber in den seltensten Fällen nachbezahlen wenn der Mann kein Einkommen in DE hatte.
 wieni, vor 4 Tagen

Ich hatte jetzt nicht den Eindruck, dass ich das wählen konnte. Da hätte ich dann wohl aktiv Einspruch einlegen müssen? War ja sogar noch ganz brav direkt in Merzig beim Finanzamt und hab mich da erkundigt von wegen Steuererklärung :-). Da das ALG aber steuerfrei gezahlt wird (wie mir erklärt wurde) wird es "nur" zum Progressionsvorbehalt verwendet, zur Berechnung des Steuersatzes in DE: Da wir aber kein steuerpflichtiges Einkommen in DE haben, machen wir auch keine Steuererklärung.

Könnte mir vorstellen, dass das Finanzamt das so händelt mit Grenzgangern die beide Lux waren/sind, denn - wie hätte ich denn ggf zu wenig gezahlte Steuern nachzahlen sollen, wenn ich kein zu versteuerndes Einkommen in DE habe? Die gehen da vielleicht auf Nummer sicher.
 kiwu2009, vor 3 Tagen

@wieni: genau, du hättest vor Beantragung des ALG aktiv werden müssen und deine Steuerklasse ändern müssen. Als Grenzgänger kümmert man sich darum sehr wenig in DE und dann hat man schnell die falsche oder gar keine Entscheidung getroffen und bekommt vom Finanzamt das, was die dir "zuteilen".
Du bekommst das Geld zwar steuerfrei, aber die Steuer ist ja in der Berechnung vorher schon abgezogen und daher ist es schon ein wesentlicher Unterschied, welche Steuerklasse du hast.
 Mon0, vor 1 Tag

Mal eine andere Überlegung, die bestimmt auch schon der ein oder andere Grenzgänger hatte. Wie verhält es sich mit dem Arbeitslosengeld wenn man einen Zweitwohnsitz in Lux anmeldet? Bekommt man dann nach wie vor das deutsche, oder tatsächlich das luxemburgische?
Ich denke, dass die meisten der Grenzgänger Kollegen in Lux haben, bei denen sie das machen könnten. Wobei...das wird den Behörden doch sicher bekannt sein? Naja.. tut ja nix zur Sache. Rein theoretisch: lux oder d Arbeitslosengeld?
 info, vor 1 Tag

1. Es gibt nur zwei Erstwohnsitze.
2. Der relevante 1. Wohnsitz für das ALG ist derjenige an dem der sg Lebensmittelpunkt liegt.

Damit bleibt die Sache in Deutschland und „außer Spesen, nix gewesen“