icon recherche
Arbeit

Laura, Grenzgängerin: „Man muss zwischen Komfort und Einsparungen wählen“

Porträt: Laura, 25 Jahre alt, seit einem Jahr Kommunikationsbeauftragte in einem Luxemburger Unternehmen. Wie hoch ist ihr Gehalt, wie fühlt sie sich, was sind ihre Erfahrungen?

Veröffentlicht par KaptanListe die 24/10/2019 | 2.659 Ansichten
comments2 commentaires

Luxemburg bietet eine großartige Gelegenheit für junge Absolventen.

Laura, 25, arbeitet als Kommunikationsbeauftragte in einem Start-up-Unternehmen in Esch-sur-Alzette. Sie hat einen Master-Abschluss in Internationaler Handel und Strategie und gibt offen zu, “in ihrer neuen Arbeit erfüllt zu sein”. Dies ist eine erste erfolgreiche Erfahrung.

DieGrenzgaenger.lu: Warum hast du beschlossen, in Luxemburg zu arbeiten?

Laura: Nach dem Masterstudium wollte ich vor allem in Nancy oder Metz arbeiten, weil ich dort meine Freunde und Verwandten hatte. Ich dachte, ich hätte nicht die Kraft, die tägliche Fahrten nach Luxemburg zu unternehmen. Aber ich konnte in meiner Branche keine Stelle finden und bewarb mich schließlich in Luxemburg, einem Land, das es mir ermöglicht, den internationalen Aspekt meiner Ausbildung anzuwenden…!

Es muss anerkannt werden, dass Kommunikation eine sehr wettbewerbsfähige Tätigkeit ist, und ich denke, dass gute Plätze teuer sind. Ich hatte drei Vorstellungsgespräche in Luxemburg, bevor ich diese Stelle annahm. Wegen der Qualität des Austauschs zwischen den Mitarbeitern habe ich mich für eine humane Struktur entschieden. Wir sind nicht anonym und ich fühlte mich nicht wirklich von der Welt der Großen Vier angezogen.

2.507 Euro im Monat und Essensgutscheine

DieGrenzgaenger.lu: Verdient man in Luxemburg besser als in Frankreich?

Laura: Ich verdiene das qualifizierte Mindesteinkommen von 2.507 Euro brutto. Ich habe das Glück, dass ich auch von meinem Arbeitgeber Essensgutscheine erhalte. Ich verdiene sicherlich mehr als einige meiner Freunde. Wenn ich mich jedoch der luxemburgischen Grenze nähern wollte, wäre es fast zu wenig, um die Miete, und alles was dazugehört, zu bezahlen. Denn es stimmt, dass die tägliche Fahrt mit dem Zug eine gewaltige Aufgabe sein kann…. Man muss zwischen Komfort und Einsparungen wählen.

DieGrenzgaenger.lu: Ist es ein Nachteil, Single zu sein und in Luxemburg finanziell zu arbeiten, gegenüber einem Paar?

Laura: Ich habe die Petition für niedrigere Steuern für Singles aufmerksam verfolgt. Sie hatte 6.800 Unterschriften gesammelt. Ich bin dafür, weil ich denke, dass ich so genauso viel ausgebe wie ein Paar ohne Kinder. (Sie lächelt). Wenn man reist, ist das Einzelzimmer auch immer teurer als das Doppelzimmer. Ich finde das nicht ganz richtig.

Sein Geld umweltfreundlichere Zwecke verwenden

DieGrenzgaenger.lu: Du sagst, dass du großen auf den Umweltschutz legst. Was hältst du diesbezüglich von Luxemburg?

Laura: Grenzgänger haben einen guten Lebensstandard, weil das Gehalt höher ist. Sie können besser konsumieren, aber ich finde sie sind weniger empfindlich für die Umwelt, obwohl sie die finanziellen Mittel haben, um unseres Planeten zu bewahren. Es ist ein merkwürdiges Paradox. Der Transport ist ein gutes Beispiel. Die Zahl der Menschen allein in ihren Autos ist beeindruckend. Zugegebenermaßen könnte der öffentliche Verkehr verbessert werden, es gibt jedoch umweltfreundlichere Alternativen. Dies wäre eine nützliche Möglichkeit, sein Geld für umweltfreundlichere Zwecke einzusetzen.

Außerdem bin ich Vegetarierin. Und ich finde, dass die Geschäfte in Luxemburg mehr Alternativen bieten als in Frankreich. Es gibt mehr Regale, die kein Fleisch anbieten. Das ist wirklich gut.

Auch lesen : Zahl der Arbeitsuchenden in Luxemburg höher als im Vorjahr

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

kickdown
17 Kommentare
Vor 3 Wochen

Nach Master-Studium nur qualifizierter Mindestlohn? Klingt, als hätte sie sich über den Tisch ziehen lassen...?

Manta1
9 Kommentare
Vor 3 Wochen

Sie glaubt, sie gibt so viel aus wie zwei Personen? Da würde ich mal überlegen, was ich falsch mache. Zwei Personen haben definitiv mehr kosten als eine. Als ich Single war, habe ich deutlich günstiger gelebt als im Zwei-Personen Haushalt.
Miete muss man so oder so zahlen, daher durch zwei Teilen ist nicht. Versicherungen sind auch nicht billiger, weil man zu zweit ist. Dafür steigen Strom- und Wasserverbrauch, die NK werden auch um eine Person erhöht. Als Single fällt der Wocheneinkauf deutlich kleiner aus als mit zwei oder mehr Personen.
Dass das Einzelzimmer mehr kostet ist bei einem Urlaub im Jahr wohl noch verkraftbar.
 
Sorry, aber das Single Gejammer kann ich nicht mehr hören. Wenn, dann haben Familie und Alleinerziehende über die hohen Belastungen das Recht zu stöhnen.