icon recherche
Arbeit

Luxemburg verlängert Maßnahmen bis ins nächste Jahr

Keine Lockerungen über die Feiertage im Großherzogtum

Veröffentlicht par Eddy Thor die 10/12/2020 | 3.001 Ansichten

(de g. à dr.) Paulette Lenert, ministre de la Santé ; Xavier Bettel, Premier ministre, ministre d'État

Über Weihnachten und Neujahr wird es in Luxemburg keine Ausnahmen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie geben.
Darüber haben Premierminister Xavier Bettel und Gesundheitsministerin Paulette Lenert informiert.

„Es gibt ganz eindeutig zu viele Neuinfektionen, zu viele Covid-Patienten müssen im Krankenhaus behandelt werden und es gibt zu viele Tote”, betonte Bettel.
Es sei nicht der richtige Zeitpunkt für Lockerungen.
“Ich weiß, dass die Beschränkungen für alle sehr schwer sind. Aber wir sollten kein Leid riskieren, das nicht mehr rückgängig zu machen ist”, so der Premierminister weiter.

Teil-Lockdown bis 15. Januar

Heißt im Klartext: Luxemburg bleibt bis vorerst 15. Januar 2021 im Teil-Lockdown.
Auch in den kommenden Wochen darf man im Großherzogtum also nur zwei Personen aus einem weiteren Haushalt zu Hause empfangen.
Der Horeca-Sektor,  Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Kulturbetriebe bleiben geschlossen.
Auch über Weihnachten und Silvester lässt das Land keien Ausnahme der Kontaktbeschränkungen zu.
Gesundheitsministerein Paulette Lenert sagte, jede Familie sollte möglichst unter sich feiern.
Dass zwei Besucher aus einem zweiten Haushalt empfangen werden dürften, sei vor allem für Alleinstehende gedacht.
“Eigentlich wollen wir, dass es keine Besuche gibt.” Man sollte die Regel nicht maximal ausreizen.

Auf Nachfrage der Presse, ob in Luxemburg, ähnlich wie in Deutschland, über einen harten Lockdown nachgedacht würde, gab es keine klare Antwort.

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet