icon recherche
Gesellschaft

Schmerzmittel – die unterschätzte Gefahr

Paracetamol ist in den westlichen Ländern das am häufigsten verschriebene und ohne Rezept gekaufte Medikament gegen Schmerzen und Fieber. Doch in zu hoher Dosierung und bei regelmäßiger Einnahme kann es zu gefährlichen Nebenwirkungen kommen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 02/09/2009 | 4.797 Ansichten

Schmerzmittel – die unterschätzte Gefahr

Paracetamol ist das meist verkaufte Medikament in Deutschland und daheim immer griffbereit – ob Kopfschmerzen, Erkältungen mit Fieber oder Zahnschmerzen! Das vermeintlich harmlose Medikament kann allerdings schlimme Nebenwirkungen haben. Dosiert man das Medikament über kann das einen Leberschaden zur Folge haben. Mögliche Folgen: Leberversagen oder Leberkoma.

Mehr als vier Gramm Paracetamol täglich sollte niemand zu sich nehmen. Diese Menge ist auch nur bei einem gesunden erwachsenen Menschen vertretbar. Kindern sollte Paracetamol nur nach ausdrücklicher Rücksprache mit dem Arzt eingegeben werden. Optimalerweise bestimmt der Arzt die genaue Dosis nach dem Körpergewicht des Kindes. Über mehrere Tage sollte Paracetamol grundsätzlich nicht ohne ärztliche Überwachung eingenommen werden, denn eine Paracetamol-Vergiftung kommt schleichend. Die Betroffenen merken oft erst nach einigen Tagen, dass die Leber bereits angegriffen ist. Zu diesem Zeitpunkt kann es möglicherweise sogar schon zu spät sein.

Vergiftung durch Paracetamol

Jährlich werden um die 4000 Paracetamol-Vergiftungen beim deutschen Giftinformationszentrum registriert. Tatsächlich liegen die Zahlen der Betroffenen vermutlich sehr weit über diesem Wert.

Mittlerweile hat der Gesetzgeber gehandelt. Seit dem ersten April 2009 gibt es größere Packungen des Schmerzmittels nur noch auf Rezept. Pro Einzelverpackung darf nun nicht mehr als 10 Gramm Paracetamol in der Apotheke rezeptfrei gekauft werden. Packungen mit bis zu 20 Tabletten mit je 500 Milligramm bleiben freiverkäuflich.

Paracetamol ist aber auch in einer Vielzahl von Medikamenten als Einzelbestandteil enthalten. Bei gelegentlichen Spannungskopfschmerzen oder bei leichter Migräne ist Paracetamol eine Alternative zur Acetylsalicylsäure (ASS). Dennoch sollten nicht mehr als 1,5 Gramm am Tag genommen, maximal 4 Gramm Paracetamol werden. Paracetamol sollte auf keinen Fall länger als 3 Tage eingenommen werden. Wer öfters als ca. zehn Tage im Monat Schmerzmittel benötigt um seinen Kopfschmerz zu lindern, sollte das unbedingt mit seinem Arzt besprechen.

Alles in Allem allerdings gilt Paracetamol bei normaler Dosierung nach wie vor als ein sehr gut verträgliches Schmerzmittel.

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet