icon recherche
Gesellschaft

Terroranschläge in Paris

Ausnahmezustand in Frankreich, Bombenangriffe der französischen Armee gegen den IS in Syrien und Gedenkminute in Luxemburg. Zahl der Toten erhöht auf 132 Tote, 352 Verletzte und 80 Schwerverletzte , so die Bilanz der Terroranschläge in Paris.

Veröffentlicht par KaptanListe die 16/11/2015 | 1.081 Ansichten

Francois Hollande hat den Ausnahmezustand für ganz Frankreich ausgerufen, der auf 3 Monate ausgeweitet werden soll. Dieser ermächtigt z. Bsp. zu Versammlungsverboten, Ausnahmesperren und Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss.

Der Französischer Premier Valls erklärte, dass “Weitere Attentate in Europa in Vorbereitung” seien. Laut seiner Einschätzung wurden die Angriffe von Syrien aus geplant.

In der Nacht zum Montag hat die französische Luftwaffe einen Großangriff auf Stellungen der Dschihadisten-Miliz Islamischer Staat (IS) in Syrien geflogen. Dort bombardierten sie mehrere Ziele in der IS-Hochburg Rakkka

Die Ermittlungen der französischen und internationalen Behörden zeigen Verbindungen nach Belgien, wo mehrere Attentäter in einem Brüsseler Vorort lebten.

Luxemburg, das die EU-Ratspräsidentschaft innehat, hat nach Informationen des “Guardian” für Freitag eine Dringlichkeitssitzung der Innen- und Justizminister der 28 EU-Staaten anberaumt. Dort soll eine gemeinsame “europäische Antwort” auf die Anschläge von Paris abgestimmt werden.

Heute früh hatte es keine Störungen oder besonderen Kontrollen an den Grenzen zu Luxemburg oder am Flughafen Findel gegeben..

Die Luxemburger Regierung hat angeordnet, dass bis zum 17.November die Flaggen auf allen öffentlichen Gebäuden auf halbmast gesetzt werden.

Europaweit wird es heute um 12 Uhr eine Schweigeminute zum Gedenken der Opfer geben.

Foto : Alain Jocard / AFP

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet