icon recherche
Mobilität

Luxemburg: Große Baustelle im Bahnhofsviertel

Am Montag, den 24. August begann im Bahnhofsviertel Luxemburgs eine große Baustelle. Die Verkehrsführung wird angepasst, wodurch der Verkehr in diesem Gebiet stark gestört wird…

Veröffentlicht par KaptanListe die 25/08/2015 | 1.531 Ansichten

An diesem Montag, den 24. August, war der Beginn einer Großbaustelle auf dem Bahnhofsplatz in Luxemburg. Sie dürfte bis zum Frühjahr 2017 dauern.

Für die erste Phase, die vom 24. August bis Ende Oktober 2015 dauert, wird die Verkehrsführung im Bahnhofsgebiet angepasst, vor allem in der Rue de Hollerich, sodass eine Fahrspur in Richtung Hauptbahnhof erhalten bleibt.

Zu beachten ist, dass die Rue d’Alsace, die auf dem Abschnitt zwischen der Rue Wenceslas 1er und der Rue de Hollerich liegt, für Busse reserviert ist. Sie werden diese Straße in umgekehrter Richtung der aktuellen Einbahnstraße benutzen.

In Folge der Änderung der Fahrtrichtung wird der Zugang zur Rue d’Alsace aus Richtung des Bahnhofsplatzes kommend nicht mehr möglich sein.

Die Stadt Luxemburg empfiehlt allen Verkehrsteilnehmern, deren Ziel nicht im Bahnhofsviertel liegt, diese Verkehrsachse zu umfahren und auf alternative Routen zurückzugreifen.

Welche Änderungen für die Busse?

Drei Buslinien werden vom Bahnhofsviertel aus in Richtung Gasperich umgeleitet:

  • Linie 2 und Linie 23

Vom Bahnhofsplatz aus werden die Linien 2 und 23 über die Brücke Jean-Pierre Büchler, die südliche Magistrale, den Kreisel und die Rue Christophe Gluck sowie die Rue Benjamin Franklin fahren.

Die Haltestellen „Alsace“, „Déportation“, „Millewee“ und „Richard Wagner“ werden nicht angefahren.

Auf der Umleitungsstrecke wird die Haltestelle „Clemenceau“ der Linie CN3 in der Rue Benjamin Franklin als Ersatzhaltestelle angefahren.

  • Linie 18

Vom Bahnhofsplatz aus wird die Linie 18 über die Rue de Hollerich, Rue de la Fonderie und Rue de l’Aciérie in Richtung der Route d’Esch fahren.

Die Haltestellen „Alsace“, „Lascombes“ und „Hollerich Gare“ werden nicht angefahren. Sie werden durch die Haltestellen „Fonderie“ und „Assurances Sociales“ sowie durch eine provisorische Haltestelle „Ethe“ auf der Route d’Esch, vor der Rue Maurice Barrès, ersetzt.

Ab Gasperich in Richtung Bahnhofsviertel werden alle Linien ihre normalen Strecke fahren.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet