icon recherche
Mobilität

Ohne Luxemburg kein Bahnausbau

Viele Grenzgänger haben auf einen baldigen Ausbau der Bahnstrecke von Trier über Igel und Wasserbillig in die luxemburger City gehofft. Doch diese Pläne scheinen ertmal in weite Ferne gerückt zu sein.

Veröffentlicht par KaptanListe die 25/08/2009 | 2.308 Ansichten

Ohne Luxemburg kein Bahnausbau

Einem Bericht des Internetdienstes 16vor zufolge hat Luxemburg einen Rückzieher gemacht, sich an dem Ausbau der Bahnstrecke zwischen Igel und Wasserbillig beteiligen zu wollen. Dabei sei es im Jahr 2007 noch der luxemburgische Verkehrsminister Lucien Lux gewesen, der mit seinen Plänen Berlin und Mainz sprichwörtlich unter unter “Zugzwang” gestellt habe. Von einer finanziellen Beteiligung des Großherzogtums auf deutschem Boden wolle man nun dem Artikel zufolge nichts mehr wissen. Weil die Deutsche Bahn AG keine Bestandsgarantie für die grenzüberschreitenden IC-Verbindungen geben wolle, seien die Verhandlungen über einen Staatsvertrag geplatzt, heißt es.

Mit dem Ausbau der Strecke, in die langfristig auch Trier-West mit eingebunden werden soll, könne nun frühestens 2011 begonnen werden.
Im Rahmen des “Rheinland-Pfalz-Takt 2015″ soll die Strecke von Trier Ehrang und Igel reaktiviert werden.

In dem Bericht heißt es weiterhin, dass der von EX-Bahnchef Mehdorn Anfang des Jahres prophezeite Neubau der Konzer Eisenbahnbrücke aus finannziellen Gründen nun endgültig vom Tisch sei.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet