icon recherche
Politik

Daimler mit Millardenverlust

Für die Daimler AG stand der Jahresauftakt unter keinem guten Stern: Die anhaltend schwachen Autoverkäufe trieben die Stuttgarter noch tiefer in die roten Zahlen als erwartet. Mitarbeiter sollen weniger arbeiten und verdienen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 28/04/2009 | 238 Ansichten

Daimler mit Millardenverlust

Im ersten Quartal des laufenden jahres verbuchte der Autobauer Daimler einen Verlust von 1,3 Milliarden Euro. Der Absatz bei Pkw und Nutzfahrzeugen brach um ein Drittel ein. Die Werke sind nicht ausgelastet, unzählige Autos stehen auf Halde. Gegensteuern will der Konzern nun mit mit einem vier Milliarden Euro schweren Sparpaket.

Zehntausende Daimler-Mitarbeiter müssen mit herben Lohneinbußen rechnen. Wegen der Absatzkrise soll ihre Arbeitszeit um knapp neun Prozent gekürzt werden. Sie sollen dann auch entsprechend weniger verdienen. Betroffen sind Beschäftigte aus den Bereichen Verwaltung, Vertrieb, Forschung und Entwicklung. Auch Vorstände und Führungskräfte wollen auf Teile des Gehalts verzichten. Zudem soll der Zuschuss zum Kurzarbeitergeld gekürzt werden. Der Autobauer will 2009 zwei Milliarden Euro Personalkosten sparen.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet