icon recherche
Politik

RLP: TV-Duell mit Afd aber ohne Dreyer

Mit der Afd aber ohne Malu Dreyer: Das TV-Duell zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl im SWR verspricht auf jeden Fall Spannung, jetzt wp nung doch sechs Parteien daran teilnehmen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 28/01/2016 | 1.105 Ansichten

Der SWR wird am 10. März 2016 im SWR Fernsehen Rheinland-Pfalz eine Diskussionsrunde mit den Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP, Die Linke und AfD senden.
Nach dem entsprechenden Appell des SWR hat die SPD zugesagt, dass sie sich an einer solchen Elefantenrunde der Parteien beteiligt, denen eine realistische Chance zum Einzug in den Landtag zugerechnet wird.
Die bislang getroffenen Konditionierungen verschiedener Parteien in Rheinland-Pfalz sind damit hinfällig.

Da sowohl die Grünen als auch die SPD in Rheinland-Pfalz dem neuerlichen Appell des Senders gefolgt sind, sich diesem politischen Diskurs zu stellen und damit auch die Absage der CDU hinfällig ist, macht eine solche “Elefantenrunde” nun journalistisch wieder Sinn.
Hier können alle politisch relevanten Positionen ausgetauscht und diskutiert werden, so dass Zuschauerinnen und Zuschauer sich ein umfassendes Bild machen und eine eigene Meinung bilden können.

Zur Demokratie gehört es, sich mit allen relevanten Meinungen auseinanderzusetzen.
Deshalb sind wir froh, dass die von Anfang an präferierte ‘Elefantenrunde’ nach unserem Appell nun doch stattfinden kann.
Damit wird auch klar: Der SWR macht das Programm, und niemand anders. Ein umfassender politischer Diskurs ist damit ermöglicht. Das ist gut für die Zuschauer und gut für die Demokratie.”

Eine wird diesem mit Spannung erwarteten TV-Duell allerdings wohl definiv fehlen: Malu Dreyer, amtierende Ministerpräsidentin und Spitzenkanidatin der SPD.
Julia Klöckners Teilnahme scheint da eher wahrscheinlich.
Dreyer hatt wegen der Beteiligung der rechtspopulistischen AfD abgesagt, Klöckner, weil nur ursprünglich nur SPD, Grüne und CDU an der Diskussion teilnehmen sollten.
Die SPD gab am Mittwoch bekannt, sie schicke an Dreyers Stelle ihren Landeschef, Roger Lewentz.
Ob für die CDU deren Spitzenkandidatin Klöckner oder ein anderer Vertreter ins Fernsehstudio kommt,sand Mittwoch noch nicht fest.

So oder so – diese TV-Debatte verspricht viel Zündstoff, die Wahl in Rheinland-Pfalz dürfte ohnehin sehr spanend ausfallen.
 
 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet