icon recherche
stock

Der ganze Ring? Oder die Pumpkins? Oder aufs Eis?

Ein paar schnelle Ausgehtipps fürs Wochenende in Luxemburg, Trier und Umgebung.

Veröffentlicht par KaptanListe die 02/12/2011 | 355 Ansichten

Wagners “Ring des Nibelungen”, eine Oper der Superlative als “Kurzversion” – dieses Unterfangen dauert immer noch drei Tage und kommt dieses Wochenende (Freitag, 2. Dezember bis Sonntag, 4. Dezember) mit der “Ring Saga” auf die Bühne des Grand Theatre de la Ville de Luxemburg.

Der  “Ringgilt auch 135 Jahre nach seiner Vollendung als Nagelprobe für jedes Opernhaus, das auf sich hält. Das Monster- Werk in vier Etappen mit 16 Stunden Länge, 34 Hauptrollen, 100 Orchestermusikern und endlos vielen Interpretationsmöglichkeiten scheint eine enorme Anziehungskraft auszuüben, selbst auf kleine und mittlere Häuser.

Aber so mancher hat sich dabei angesichts der musikalischen und szenischen Anforderungen auch schon kräftig verhoben. Vielleicht stand diese Erfahrung Pate, als der Komponist Jonathan Dove und der Regisseur Graham Vick 1990 für die Reise-Opernbühne in Birmingham die Ring Saga entwickelten. Wagners Tetralogie in neun Stunden Länge, eingerichtet für ein 18-köpfiges Orchester – was wiederum den Einsatz von Sängern ermöglicht, die nicht zwangsläufig dem Helden-Fach entstammen müssen.

Ursprünglich auf zwei Abende konzentriert, kommt die Ring Saga 2011 als Drei-Tage-Projekt für ein langes Wochenende auf die Bühne. Regisseur Antoine Gindt verspricht dabei, die großen Fragen und Themen des Rings auch in der gerafften Fassung unversehrt über die Rampe zu bringen – selbst wenn er einräumt, dass es sichum ein “absolutes Abenteuer” handelt. Die magischen Momente des Bühnenfestspiels, der “Sprung ins Herz der Nibelungen-Sage”, der Konflikt der Generationen und der Mächte, der Kampf um gesellschaftliches Wohlergehen und private Interessen: All das, sagt Gindt, werde sich in der neuen Produktion wiederfinden. Alle Infos unter www.theatres.lu.

Etwas weniger opern-, dafür mindestens ebenso heldenhaft wird es heute abend im Moselstadion in Trier zugehen: Hier braucht Eintracht Trier dringend einen Sieg gegen Bayer Leverkusen II, um den Anschluss an die Spitze der Regionalliga West zu halten. Coach Roland Seitz findet wie immer deutliche Worte: “Wir sind gerade gegenüber unseren Fans sehr in der Pflicht. Wir wollen und müssen gewinnen. Es gilt jetzt nicht nur, die Scharte vom 2:4 in Kaiserslautern auszuwetzen, sondern auch den Rückstand auf Spitzenreiter Sportfreunde Lotte zu verkürzen. Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung für alle Beteiligten.” – Ob’s klappt zeigt sich ab 19:00 Uhr auf dem Rasen.

Am Samstag, 3. Dezember gastiert der niederländische Zauberkünstler Hans Klok mit seinem Programm “Magie der Weihnacht” in der Arena Trier. Klok gehört zu den international renommiertesten Magiern und gibt so manchem altbekannten Weihnachtswunder neue Perspektiven. Beginn 20:00 Uhr, Tickets ab € 43,75. 

Eine der spektakulärsten Reunions der jüngeren Rockgeschichte war sicherlich die Wiedervereinigung der SMASHING PUMPKINS um den charismatischen Frontmann Billy Corgan vor ein paar Jahren – heute abend zu Gast in der Rockhal in Esch/Alzette. Im Gepäck haben die kalifornischen Alternativrocker ihre neue CD “The Other Side of the Kaleidyskope”. Es gibt noch Karten! Beginn: 20:00 Uhr.

Zwischenstand “Ring Saga“: “Die Walküre” (15:00 Uhr), “Siegfried” (19:00 Uhr).

Das Forum in Trier wird diesen Winter neun Jahre alt. Zur Feier des Tages präsentiert der Club im alten französischen Kino in der Hindenburgstraße eine große Geburtstagssause mit dem “Circus of Freaks“, einer bunten Revue mit Feuershows, Clowns, Stelzenläufern, Akrobatik und Living Dolls. Highlight dieser illustren Runde sind die “Twins”, Gewinner der russischen Version von “Das Supertalent”. Den musikalischen Höhepunkt setzen, neben vielen anderen gratulierenden DJs die BOOGIE PIMPS. Los geht die Party um 22:00 Uhr – und: es gibt Geburtstagstorte!

Der Sonntag, 4. Dezember, ist ein toller Tag für… 

… den Weihnachtsflomarkt im Trierer Exhaus: Rund um die Grillhütte darf munter gefeilscht werden – nicht nur um Weihnachtliches, sondern auch um “ganz normalen Trödel.”
… eine Visite beim viel gepriesenen medialen Raumtheater “Im Reich der Schatten” im Rheinischen Landesmuseum. Alle Infos unter www.im-reich-der-schatten.de. Karten kosten € 8,50.
… eine Runde Schlittschuhlaufen im Winterland Trier mit anschließendem Konzertbesuch im Casino am Kornmarkt. Dort ist heute abend die Sängerin Jessica Gall zu Besuch: mit einer gelungenen Mixtur aus Jazz, Pop und Chanson, begleitet von einer erstklassigen Liveband, ausgestattet mit großem Songmaterial. Tickets: € 18,35 im Vorverkauf, € 20,00 an der Abendkasse.

Was macht die “Ring Saga“? Ab 15:00 Uhr heißt es “Götterdämmerung”!

Wir wünschen viel Spaß!

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet