icon recherche
stock

Trier bleibt im Waldstadion unbesiegt

m hmk,zk,l

Veröffentlicht par KaptanListe die 05/10/2009 | 656 Ansichten

Trier bleibt im Waldstadion unbesiegt

Bei schönem Herbstwetter kam es im Waldstadion zum Duell des aktuellen Tabellenführers FSV Trier-Tarforst gegen den Tabellenzweiten Ramstein Rogues RFC. Die große Frage vor diesem Spiel war, ob die Trierer dem körperlich starken Militärteam standhalten und durch ihre guten spielerischen Fähigkeiten zu Punkten kommen würden. Trier lief gegen die Ramsteiner an diesem Samstag nahezu in Bestbesetzung auf. Einzig der schnelle und durchbruchstarke Innendreiviertel Tyler Austin musste ersetzte werden. Für ihn wurde Alexander Thein auf der Innenposition aufgestellt. Die Trierer begannen das Spiel konzentriert und konnten sich bereits in den ersten Minuten in der Spielhälfte der Ramsteiner festsetzen. Peter Hartmann hatte nach fünf Minuten die ersten Punkte auf dem Fuss, vergab aber einen Straftritt aus aussichtsreicher Position. Einige Minuten später konnte er nach einem erneuten Regelverstoß der Ramsteiner den Ball zwischen die Stangen treten und brachte die Trierer mit 3:0 in Führung. Die Angriffe der Ramsteiner wurden immer wieder mit starken Tacklings gestoppt. Besonders Kapitän Felix Klormann, Alexander Thein, David Dewald und Nico Hoffmann, der sein erstes Spiel bestritt, bekamen für Ihre konsequente Verteidigung den Beifall der etwa 50 Zuschauer. Nach zwanzig Minuten konnte dann Schlussspieler Henning Wolfram in der Mitte des Feldes die Verteidigungslinie der Ramsteiner durchbrechen. Mit Schnelligkeit und Entschlossenheit nahm er den direkten Weg zum Malfeld, überwand die restlichen Verteidiger und legte den Ball im Malfeld ab. Danach wurden die Angriffe der Trierer etwas unkonzentrierter und durch eine Reihe einfacher Fehler standen die Ramsteiner plötzlich vor ihrem ersten Versuch. Doch wieder war es eine starke Verteidigung, die einen Versuch der Gäste verhinderten. Nach dieser Drangphase war es dann Alexander Thein, der den Druck von den Trierern nahm und eine Lücke in der Verteidigung fand. Nach einem schönen Sololauf legte er den Ball zum Versuch im Malfeld der Ramsteiner ab. Peter Hartmann verwandelte die Erhöhung sicher zum 15:0. In der zweiten Halbzeit ging das Spiel aus Trierer Sicht positiv weiter: durch eine solide Verteidigung konnten viele Bälle im offenen Gedränge und auch in der Gasse erobert werden. Die Hintermannschaft zeigte schöne Kombinationen, die die Ramsteiner Dreiviertelreihe ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte. Doch die Ramsteiner steckten nie auf und bewiesen Mitte der zweiten Halbzeit ihre Gefährlichkeit. Nach einem offenen Gedränge an der Trierer 22m Linie, wurde der Ball nach Außen gespielt und konnte durch einer der kräftigen Innendreiviertel im Malfeld abgelegt werden.
Die Erhöhung verfehlte ihr Ziel und es stand 15:5. Die Antwort der Trierer erfolgte umgehend. Sebastian Scharfbillig durchbrach mit einem unwiderstehlichen Antritt die Verteidigung und passte den Ball zu Felix Klormann, der zum Versuch ins Malfeld einlief. Peter Hartmann erhöhte zum 22:0. Damit war das Spiel entschieden. Die Trierer wollten unbedingt den Offensiv-Bonuspunkt erreichen und setzten in den letzten zehn Minuten noch einmal alles daran die Mallinie der Ramsteiner zu überqueren. Nach mehreren erfolglosen Versuchen war es dann Stephen Lowe, der nach einem schnell ausgeführten Straftritt von Felix Klormann bedient wurde und den Ball ins Malfeld trug. Die Erhöhung gelang und das Spiel endete kurz darauf mit 29:5 für Trier. In diesem Spiel zeigte sich, dass Rugbyspiele manchmal weniger mit Muskeln als mit Entschlossenheit und gutem technischen Spiel gewonnen werden. Die Trierer zeigten eine beeindruckende Mannschaftsleistung und setzten vor allem ihre flinke Dreiviertelreihe gut in Szene. Alexander Thein wurde aufgrund seiner starken Durchbrüche und der guten Verteidigungsleistung zum besten Spieler der Partie auf Trierer Seite gewählt. Die Ramsteiner, die in diesem Spiel auf einige erfahrene Spieler verzichten mussten, zeigten eine gute Moral und werden trotz der Niederlage bestimmt noch ein Wort im Kampf um die Meisterschaft mitreden.
Das nächste Heimspiel für den FSV Trier -Tarforst ist am Samstag, den 17. Oktober gegen Stade Sarrois Rugby (Saarbrücken). Antritt ist um 14.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Für Trier spielten: Johannes Jackson, Jim Goetz, David Dewald, Christian Roth, Sylvester Klaes, Sebastian Eiche, Sandro Müller, Markus Still, Peter Hartmann, Felix Klormann (C), Michael Metzger, Alexander Thein, Dwayne Blandin, Nico Hoffmann, Henning Wolfram, Johannes Schäfer, Marek Metz, Sebastian Scharfbillig, Stephen Lowe, Stefan PallisterRugby: Trier

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet