icon recherche
Arbeit

Index im letzten Quartal dieses Jahres

Inflation im Vergleich zum Juni rückläufig

Veröffentlicht par Eddy Thor die 08/08/2019 | 6.121 Ansichten | Aktualisiert die: 20/08/2019

Des Arbeitnehmers Freund - des Arbeitgebers Leid. Der Index kommt wohl noch dieses Jahr.

Die nächste Indextranche fällt nach derzeitigen Prognosen im letzten Viertel des laufenden Jahres.
Das hat die luxemburgische Statistikbehörden Statec am Mitwoch mitgeteilt.

Demnach könnte es eine inflationsbedingte Anhebung aller Löhne um 2,5 Prozent bereits im Oktober 2019 stattfinden.
Eine entsprechende Prognose gab es bereits im Juni.

Lesen Sie auch: Tendenz zum Index in Luxemburg

Statec rechnet für das laufende Gesamtjahr mit einer Inflationsrate von 1,9 Prozent.
Die Inflationsrate in Luxemburg lag im Juni bei 1,8 Prozent.
Das Statistikamt hatte für den Juli einen Rückgang von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat errechnet.
Zurückzuführen sei dies in erster Linie auf saisonbedingte Sonderangebote im Einzelhendel – der Sommerschlussverkauf läuft auf Hochtouren.

Inflationsbedingte Anpassung von Löhnen und Renten

Mit dem Index sollen die Löhne an die Inflation angepasst werden.
Der “Index” oder auch “gleitende Lohnskala” ist also die gesetzlich festgelegte, automatische Anpassung der Löhne und Gehälter an die Preisentwicklung.

Die letzte inflationsbedingte Anhebung von Löhnen und Renten um 2,5 Prozent gab es erst im August 2018.
Langfristig wird Statec zufolge nach der möglichen Indextranche in diesem Jahr länger keine folgen, denn die Einführung des kostenlosen ÖPNV dürfte das Wirtschaftswachstum ausbremsen.
Derzeit geht Statec für das Jahr 2020 von einer Inflationsrate von 1,7 Prozent aus.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet